Für den zweiten Teil unserer Reihe haben wir für Euch die Schatzkiste der „besonderen“ Gastro-Schmankerl ein bisschen weiter geöffnet und begaben uns nach Bad Cannstatt, um mal nachzuschauen, was die Bahnhofsgegend für unseren Guide hergibt.

Wir wurden schnell fündig, denn schräg gegenüber dem Bahnhof gelegen befindet sich die Schwemme, eine wahre Institution unter Stuttgarts Kneipen. Nichts wie rein ins urige Vergnügen!

Räumlichkeiten und Ausstattung

Die Schwemme 1Um in die Schwemme zu gelangen, kann man zum Einen den Außenbereich durchqueren, der  im Sommer  allem Anschein nach als Biergarten und Ruheoase dient. Während der kalten Jahreszeit wird dieser Außenbereich hingegen als Parkplatz (und an dieser Stelle hoffen wir sehr, dass dieser Parkplatz als P+R-Erweiterung für Pendler dient) benutzt.  Eine zweite Eingangstür befindet sich zum Anderen direkt an der Straßenseite.

Wählt man den Gang durch den Außenbereich, kommt man durch die Eingangstür direkt an die Theke, an welcher man sehr freundlich vom Personal begrüßt wird. Von dort aus verschafft man sich auch recht schnell einen Überblick über die Lokalität. Der Gastraum ist überraschend groß, so befinden sich neben einer an der Wand durchgehend installierten Sitzbank fünf große Tische sowie ein in der Mitte des Raumes platzierter Stammtisch mit standesgemäßer Glocke. Die Möbel sind rustikal gehalten und weisen auch deutliche Altersspuren auf, die jedoch den Charme der Spelunke nur noch unterstreichen. Nach Hirschgeweihen und Landschaftsbildern an den Wänden sucht man vergebens, stattdessen eröffnet sich eine Bilderlandschaft, welche die Karrieren namhafter deutsche Boxer nachzeichnet.

Personal

Wie bereits erwähnt, wird man schon beim Hereinkommen in die Schwemme äußerst freundlich vom Personal begrüßt. Uns freut natürlich die Tatsache, dass auch in diesem Etablissement keine 2-Klassengesellschaft aufgeteilt in „Stammkunden“ und „fremde Gesichter“ vorherrscht.  Der nette Herr hinter und vor der Theke übt seinen Job mit voller Leidenschaft aus: alle 5 Minuten kommt er an unseren Tisch, um sich zu vergewissern, dass wir nicht verdursten. Liebevoll kümmert er siDie Schwemme 4ch auch um die Stammgäste und lässt sich hin und wieder auch mal auf einen kurzen verbalen Austausch mit ihnen ein, wobei dieser aufgrund des stabilen Alkoholpegels der Gäste recht schnell ins Nirgendwo führt.

Bald betritt auch der Chef die Schwemme und man merkt gleich, wer hier das Sagen hat. Mit strengem Blick wird die Lage im Gastraum gecheckt und geprüft, ob alle Schäfchen auch beieinander sind. Der Besitzer legt offensichtlich noch großen Wert auf alteingesessene Traditionen in der Kneipenlandschaft, denn in der Schwemme wird man noch höchst persönlich vom Chef beschimpft, wenn man ihn stark alkoholisiert mit Banalitäten konfrontieren möchte. Ein liebevolles „Halt’s Maul!“ ist da schonmal aus seinem Mund zu hören.

Getränkekarte

Auch hier liegt die Getränkekarte nicht wie selbstverständlich auf jedem Tisch, die ist aber auch nicht zwingend nötig, da man alle Getränke aus dem klassischen Kneipensortiment bekommen kann. Auch die Preise geben keinen Grund zum Meckern, eine 0,2 Cola bekommt man bereits für 1,80 Euro, die 0,5 Flasche Dinkelacker gibt es für 2,30 Euro. Besonders das Flaschenbier scheint sich hier großer Beliebtheit zu erfreuen.

Gäste

Die Schwemme 3Eins kann man hier schon vorweg nehmen: in der Schwemme findet man garantiert einen Gesprächspartner! Die Stammgäste freuen sich wie das Personal über jeden zusätzlichen Gast und strahlen beim bloßen Vorbeigehen und Anschauen die Bereitschaft aus, sich mit einem über Gott, die Welt und andere Belanglosigkeiten austauschen zu wollen. Smalltalks sind somit jederzeit im Bereich des Möglichen. Im Gespräch mit dem supernetten Kellner erfahren wir außerdem, dass die Schwemme eine beliebte Anlaufstelle für VfB-Fans vor und nach Heimspielen ist. So begeben sich an zahlreichen Wochenenden im Jahr etliche in Rot und Weiß gehüllte Anhänger in die Spelunke, um sowohl Siege zu feiern als auch um ihren Kummer zu ertränken.

Specials

Als wahres Highlight in der Schwemme muss hier die Dukebox angeführt werden, denn die bringt sogar Bewegung in den allerdunkelsten Winkel der Kneipe. Dafür sind auch nicht die Klänge der aktuellsten Charterfolge notwendig, stattdessen wird die kleine Fläche vor der Box zu Klängen von „Bravo Hits 27“ oder sämtlichen Alben von Wolfgang Petry oder den Flippers in eine Tanzfläche verwandelt. Wir haben einige Münzen in das Schmuckstück der Schwemme hineingeworfen und uns kreuz und quer durch die Schlager- und Poplandschaft gewühlt: die Stimmung unter den Gästen erreichte bei Hits wie „You’re my heart, you’re my soul“ oder Nickis „Wegen dir“ den absoluten Höhepunkt und auch wir konnten uns das ein oder andere Mitwippen nicht verkneifen. Gute Stimmung ist also beim Anschmeißen der Dukebox garantiert!

Fazit

Die Schwemme ist ein absolutes Muss für jeden, der sich in Stuttgart auf eine traditionelle Kneipentour begibt. Sei es ein Feierabendbierchen oder ein gemütlicher Abend, hier wird bekommt man mit jedem Getränk noch gratis unterhaltsames Programm obendrauf!

Gaststätte Schwemme
Bahnhofstraße 20
70372 Stuttgart

Leave a Reply

Your email address will not be published.