Frank Kvitta: Stuttgart war schon immer eine meiner Party Lieblingsstädte…

Yo Frank, über Facebook kann man momentan live und in Farbe an deinem Abnehmprogramm teilhaben. In kurzer Zeit hast du schon 20 Kilo oder sogar mehr verloren. Was ist dein Geheimnis? Ich als Leidensgenosse brenne auf deine Diät-Tipps …

Hi Rapha und danke erst mal für das Interview hier im Partysan. Ja, das stimmt. Ich poste gelegentlich das was meine Waage mir verrät wenn ich stolz einmal die Woche drauf steige. Ein Geheimnis ist es nicht wirklich. Ich esse gar nichts mehr und trinke nur noch rein Whiskey und Champagner, hehe. Nein, ich habe einfach meine Ernährung umgestellt. Ich verzichte komplett auf Softdrinks, da sie reines Gift für unseren Körper sind, vor allem die Zero und Light Getränke sind sehr gefährlich mit dem Aspartam Stoff, Auslöser für weit über 20 verschiedene schwere Krankheiten wobei Krebs standardmäßig drin verpackt ist. Ja und ansonsten wenig Kohlenhydrate, keine Süßigkeiten, frisch und gesund kochen und viel Huhn oder Pute. Statt Brot, Knäckebrot etc. Klar esse ich auch mal ne Pizza, Döner oder mal was anderes. Aber hauptsächlich achte ich darauf was ich esse.

So wie ich dich kenne, wird trotz des „neuen“ Franks trotzdem noch  überall  „fett“ und hart gefeiert. Hart ist auch ein ganz gutes Stichwort. Spielst du eigentlich noch Hardtechno?

Ja, ich spiele immer noch Hardtechno. Wer meine Karriere sehr früh angefangen hat zu verfolgen, wird gesehen haben, dass ich damals schon eigentlich eher technoider war und mit der Zeit immer härter geworden bin. Es ist nur momentan immer schwerer Hardtechno zu spielen weil es mir in meinen Augen leider etwas an qualitativen Produktionen fehlt. Man muss leider öfter auf ältere Tracks zurückgreifen, was ja an und für sich nicht schlecht ist. Die Generation wechselt schnell in den Clubs und die älteren Tracks sind für einige auch wieder neu, und viele Tracks sind einfach Evergreens, die man immer wieder spielen kann. Klar gibt es viel neuen Output einiger Newcomer, aber ich kann mich leider nicht so ganz mit deren Sound identifizieren. Jeder hat seinen Ausdruck für Musik, und das Aktuelle passt nicht so zu dem wie ich mir Hardtechno vorstelle.

Man liest ja auch immer öfter auf Flyer,  von Frank Kvitta „Techno Sets“.

Ist das schon das Zeichen dafür, wohin dein Weg musikalisch in Zukunft geht?

Angefangen hat es als mich die Move angefragt hatte im Tanzhaus zu spielen. Ein Resident von ihnen ist ein langjähriger Freund von mir (DJ NIB). Er hatte mich vorgeschlagen für eine Veranstaltung weil er meine Technoproduktionen gehört hat. Ich produziere ja verschiedene Sparten, weil als Produzent lebt man sich in alle Richtungen aus. Ich erhielt einen Anruf vom Andy, dem Veranstalter der Move, und er fragte ob ich mal ein Technoset spielen würde. Ich nahm an und es war eine Bombenparty und ich hatte sau viel Spass. Ich bin ein open minded Mensch und ich liebe jegliche Art von Musik. Ich beschränke mich ungern auf BPM. Mich nervt es auch wenn jemand kommt und sagt „Hey Frank, heute mal mindestens 165 bpm“ und wenn es doch „nur“ 154 sind kommt ein gähnen des Gastes. Gut, dann gehe bitte auf eine Hardcore Party. Ich finde es schade, dass das Scheuklappendenken die Liebe zur elektronischen Musik zerstört hat. Früher waren wir in einer Nacht auf Minimal, Electro und Techno feiern. Damals gabs dieses Spartendenken nicht. Es gab nur geile Tracks, oder Scheiss Tracks. Da will ich hin wieder. Es gibt soviel andere geile Musik. Ich kenne Tracks die sind auf 132 BPM produziert und sind härter als so manch Hardtechno Track. Keep the Spirit for Electronic Music and shut down your mind.

Ist es eigentlich schwer, vom Image des „Schranzers“ oder des Hardtechno-DJs weg zu kommen ? Denn du bist ja neben Rush und Remus einer DER DJs die Hardtechno weltweit bekannt und berühmt gemacht haben. Oder möchtest du da gar kein Image ablegen und machst einfach die Musik auf die du Bock hast und hinter der du stehst?

Wie ich schon vorher erwähnt hatte, ich möchte gerne diesen Stempel ablegen können und möchte einfach mal mehr wieder alles Mögliche ausprobieren. Keine Angst, sollte ich mal einen anderen Sound spielen, wird das dementsprechend beworben, Es gibt keine Überraschungen. Ich hab schon immer gespielt worauf ich Lust hatte, wenn ich zu viel gesoffen habe, kommt hier und da mal ne Michael Jackson Nummer, oder House und Trance. Manchmal sogar mal Hip Hop mittendrin, hehe.

Du betreibst ja mit deiner Frau auch noch eine eigene Booking-Agentur „Enhanced Music“. Welche Künstler vertretet ihr und was ist eure Philosophie?

Meine Frau hat nach 4 Jahren damit aufgehört und beginnt nun was Neues. Wir haben neue Leute im Team die das ganze jetzt anführen und wir haben eine schöne Liste an Acts. Unter www.enhancedmusic.net kann man die neue Seite besichtigen sowie unser internationales Roster. Unsere Philosphie ist ganz einfach: Sahne auf die Torte! Wir möchten halt gerne mit unseren Acts, Events und Clubnächte etc. einfach mit Qualitativ hochwertigen Acts bereichern von denen ich Überzeugt bin das sie ihr jeweiliges Genre zu 100 % verkörpern und präsentieren können. Ich habe auch einige Newcomer in der Agentur bei denen ich sehr hohes Potential sehe und versuche ihnen Chancen zu vermitteln sich vor größerem Publikum zu beweisen. Menschlich, charakterlich und musikalisch muss jemand in die Agentur passen. Das Menschliche ist das wichtigste.

Die Stuttgarter Szene kennst du ja auch schon ein paar Jahre. Warst damals ja schon im Prag zu Gast. Jetzt im November bereits das zweite mal im Toy. Wie ist dein Eindruck von der hiesigen Technoszene?

Ich empfand Stuttgart schon immer als eine meiner Lieblingsstädte was Partys anbelangt. Die Leute feiern da als gäbe es kein Morgen mehr, und die Techno Partys sind natürlich auch ein Knaller. Ich freue mich riesig auf das Toy im November, das ich  zusammen mit Submerge aus Chicago abreißen werde. Ich hoffe wir sehen uns da lieber Rapha. War ja sehr unterhaltsam das letzte Mal 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.