Faze Magazin – Raveline-Nachfolger oder Neuanfang?

Faze-Magazin-Logo

Wenn ein neues Musik-Mag auf den Markt kommt, ist es natürlich auch für uns vom PARTYSAN ganz klar, das wir gespannt sind und dies nach unseren Möglichkeiten unterstützen. Wir sind also mehr als gespannt auf das neue FAZE Mag. Hier gibt’s schon mal die ersten Infos.

Das neue Magazin für elektronische Musik mit Sitz in Köln kommt im März in den Zeitschriftenhandel und als iPad App in den Newsstand.

FAZE Magazin. Raveline Nachfolger. Cover mit Ricardo Villalobos. Im März wird mit FAZE ein neues Magazin für elektronische Musik das Licht der analogen und digitalen Zeitschriftenkioske erblicken, das fortan eine Lücke im Regal schließt und Brücken baut zwischen unterschiedlichen Genres eines breit gefächerten Bereichs. In FAZE wird jede Art elektronischer Musik ihren Platz finden, sofern sie ihre Berechtigung und ihre Anhänger hat. Statt mit einer elitären Themenauswahl wird sich FAZE durch Artenvielfalt und Objektivität auszeichnen. FAZE möchte daran erinnern, dass die Clubszene einer musikalischen Aufbruchstimmung zu Beginn der 90er-Jahre entstammt, deren Mantra »Love, Peace, & Unity« lautete, welches es wert ist, auch im 21. Jahrhundert noch von Bedeutung zu sein.

Erwartet werden dürfen zahlreiche Interviews mit Künstlern aus sämtlichen elektronischen Musiksparten und diversen angrenzenden Genres, interessante News aus der Szene, spannende Specials zu club- und musikaffinen Themen, unzählige Plattenkritiken, Lifestyle von heute und morgen, die neuesten Technikberichte, jede Menge Partytipps und noch vieles mehr. Besonders stolz sind wir darauf, verkünden zu dürfen, dass die heiß begehrten Comics von Bringmann & Kopetzki, Eulbergs Heimische Gefilde und die stets stark polarisierende Kolumne von Tom Novy mit FAZE eine neue Heimat gefunden haben.

Wir haben der stellvertretenden Chefredakteurin Nicole Ankelmann ein paar Fragen gestellt um so einen kleinen Blick hinter die Kulissen des neuen Magazins zu bekommen.

Faze, die neue Raveline? Seht ihr euch als Raveline-Nachfolger oder seht ihr Faze als einen Neuanfang?

Es ist richtig, dass hinter Faze die ehemalige Redaktion von Raveline steckt, aber eben auch nur die Redaktion. Daher verstehen wir uns nicht als Nachfolger, sondern wollen einen kompletten Neuanfang. Manchmal ist es besser, alte Zöpfe abzuschneiden und seine Energien in etwas Neues zu stecken. Diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht, doch die Umstände ließen uns am Ende einfach gar keine andere Wahl. Inzwischen sind wir damit überglücklich und stecken derzeit mitten in der Erstellung der ersten Ausgabe von Faze. Auch für uns ein wirklich spannendes Unterfangen.

Ein paar Worte zum Team. Wer ist dabei? Wer macht was?

Im Grunde hat sich an der Redaktionsstruktur nicht viel geändert. Sven Schäfer ist Chefredakteur, ich die stellvertretende Chefredakteurin. Der Rest der Redaktion setzt sich aus Tassilo Dicke, Benedikt Schmidt, Rafael Da Cruz, Wollion Korfanty und unserem Grafiker Stefan Gubatz zusammen. Zudem freuen wir uns, viele altbekannte freie Mitarbeiter wieder an Bord begrüßen zu können. Unter anderem Matthias Thienel, der sich um den Technikbereich kümmern wird. Alle Freelancer jetzt hier im Einzelnen zu nennen, würde wohl den Rahmen sprengen, aber wir freuen uns über jeden einzelnen von ihnen.

Wird sich inhaltlich etwas zur Raveline ändern?

Ein paar Dinge konnten wir mit unserem Weggang von Raveline „rüber retten“. Und so ist Tom Novy natürlich als Kolumnist wieder am Start, Dominik Eulbergs „Heimische Gefilde“ haben wir dabei, Jürgen Laarmann steht uns zur Seite und Bringmann & Kopetzki mit ihren „Wild Life“-Comics dürfen auch nicht fehlen. Ansonsten wird es natürlich auch bei Faze wieder Interviews mit zahlreichen Künstlern geben, doch ist es uns ein Anliegen, uns hierbei möglichst breit aufzustellen, und undergroundigen Newcomern ebenso einen Plattform zu bieten, wie gestandenen, kommerziell erfolgreichen Künstlern. Die Mischung macht’s.

Wird es besondere Neuerungen geben? Neue Rubriken o.ä ? Weiterhin monatliches Erscheinen im Print- und Online-Format ?

Wir werden mehr Reportagen und mehr Lifestyle, u.a. in Form von Fashion, im Angebot haben. Aber natürlich auch wieder unzählige Plattenkritiken und die neuesten Techniktests. Auf einen ausführlichen Partykalender verzichten wir hingegen und werden uns mit diesem Thema eher auf den Onlinebereich bei Fazemag.de fokussieren. Selbstverständlich ist Faze ein Monatsmagazin, das ihr als Abonnent pünktlich in euren Briefkästen und wenig später in den Regalen der Zeitschriftenhändler finden werdet. Außerdem wird es im Newsstand von Apple eine digitale Version von Faze geben und wir hoffen, dass das bei den iPad-Usern gut ankommt. Unsere Website wird all das natürlich entsprechend begleiten und mit zahlreichen spannenden Specials und täglich aktuellen Newsmeldungen das Programm abrunden.

Wird es auch Faze TV geben?

Aktuell konzentrieren wir uns erst mal auf die Erstellung der ersten Printausgabe, und das ist wahrlich nicht wenig Arbeit. Aber natürlich werden wir in Kürze auch mit einem TV-Format an den Start gehen, in dessen Rahmen Sven Schäfer und Tom Novy wieder auf allerlei Künstler treffen. Auch hier versprechen wir jetzt schon mal einige Neuerungen.

Wir vom Parytsan Stuttgart,  wünschen viel Erfolg und gutes Gelingen !

Text, Interview: Raphael Dincsoy + Nicole Ankelmann
Fotos: Stefan Ditner

Leave a Reply

Your email address will not be published.