Ecstasy comeback in Londoner VIP Clubs?

Da ist sie wieder, die kleine, bunte Pille.
Jeder Trend kommt irgendwann zurück.
Auch das Ecstasy ist wieder da – hat sich allerdings ein neues Outfit zugelegt.

Ecstasy comeback in Londoner VIP Clubs?

Ähnlich wie Kokain oder Crystal kommt es jetzt als weißes Pulver daher. Das macht Ecstasy auch für „modebewusste“ Hipster interessant, die mit den klassischen „Pillenschmeißern“ nicht in eine Schublade gesteckt werden möchten. In den Londoner Clubs hat der neue alte Trend schon Einzug gehalten – wie der „Observer“ jüngst berichtete. Die neue Szene scheint sich angeblich mehr in private Members-Only VIP Clubs zurückzuziehen um dem „neuen“ Hype zu fröhnen.

„Wenn du liebevoller oder zärtlicher sein möchtest, ist da der Glaube, Ecstasy kann dir dabei helfen. Wenn Du der beste Tänzer auf der Tanzfläche sein willst, gilt das Gleiche.“ (Drogenexpertin Fiona Measham im „Observer“)

Welch lächerlicher Irrglaube.
Das Beunruhigende daran: Ecstasy als Pulver oder auch klassisch als Pille ist nicht nur zurück, sondern auch wesentlich höher konzentriert. Zwei Pillen von heute haben die gleiche Wirkung wie fünf von damals, heißt es etwa im „Daily Star“. Dem wilden Partyvolk ist es egal. Da wird eingeschmissen, als gäbe es keinen Morgen – gibt es ja auch irgendwie nicht. Und wo trifft sich die neue „anspruchsvolle“ Rave-Szene?

Nein, nicht mehr auf den Warehouse-Partys umgeben von Industrie-Charme. Man trifft sich in privaten, exklusiven Member-Clubs.
Da ist man unter sich, da ist es gemütlich.
Und man ist ungestört.

Ecstasy-User haben einer amerikanischen Untersuchung zufolge übrigens etwa dreimal so häufig ungeschützten Sex wie Nichtkonsumenten. Klingt nach dem nächsten Comeback, dem von AIDS. Mal ehrlich: So cool viele vergangene Trends aus dem UK auch waren, hier ist ein uncooles „keine Macht den Drogen“ mehr als angebracht.

Ecstasy comeback in Londoner VIP Clubs?

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽