Hi Tobias, Wenn alles wie geplant läuft und das Rocker33 im Januar noch geöffnet ist, spielst du bald wieder in Benztown. Du bist ja schon recht regelmäßig im Großraum Stuttgart zu Gast. Wie ist denn so dein Eindruck von der hiesigen Technoszene?

Ich hoffe wirklich sehr, dass das Rocker bis dahin noch steht. Es war bisher immer super dort und es wäre schade, wenn ich dort nicht meinen persönlichen, letzten Abend feiern könnte. Generell ist Stuggi immer eine Reise wert, es macht auf jeden Fall immer wieder viel Spaß. Das letzte Day & Night Indoor war echt Hammer.

Dieses Interview ist zwar für die Januar Ausgabe des Partysan. Erscheint aber noch vor Weihnachten. Daher würde mich mal interessieren wie das Jahr 2011 für dich war? Irgendwelche besonders positiven oder auch besonders negativen Momente in Erinnerung geblieben?

Nichts spezielles, eigentlich. Persönlich läufts derzeit wieder ganz gut für mich. Was den Techno und das ganze Drumherum angeht, nervt es immer mal wieder. Aber das sind die altbekannten Probleme mit denen wir alle zu kämpfen haben. Ein überlaufener Markt, zu viel schrott, zu wenig wirklich außergewöhnliches usw.. Aber wie gesagt, ich bin entspannt.

Hast du denn auch Vorsätze für 2012?

Weiter, weiter, immer weiter!

Du bist ja auch dafür berühmt und berüchtigt, das du gern auch mal etwas mitfeierst. Bleibst auch gern mal länger oder landest noch auf der ein oder anderen After. J Da erlebst du doch sicherlich auch ne ganze Menge Schräges, oder? Was war denn so einer der schrägsten Momente deiner „Raver-Laufbahn“?

Ich muss sagen, dass ich in letzter Zeit nicht mehr alles mitnehme was geht. Manchmal tendiert man ja dazu, sich durchschnittliche Abende schön zu feiern, das hab ich mir abgewöhnt. Also auch mal gerne früher ins Bett und voller Elan in die nächsten tage gehen. Das fühlt sich nämlich auch sehr gut an. J Schräge Momente gab und gibt es viele. Da jetzt einen rauszupicken ist mir zu anstrengend. 

Kommen wir aber nun mal zum Künstler Lützenkirchen. Ganz aktuell ist gerade auf eine neue Ep inkl. eines Lützenkirchen Tracks auf deinem eigenen Label Platform B erschienen. Was hast du für 2012 so in der Pipeline? Auf was dürfen wir uns von dir freuen?

Platform wird sicher der Schwerpunkt für mich im nächsten Jahr. Derzeit sind es immer noch Produktionen von anderen Leuten plus Zeugs von mir. Ab 2012 werden wir uns aber immer mehr darauf konzentrieren, nur noch Lütze Eps zu machen. Ansonsten steht jetzt nix Großes an. Ich produziere derzeit viele andere Geschichten, gar nicht unbedingt Techno & Lütze. Also lasst euch mal überraschen!

Ist eventuell auch ein neues Album geplant? Nach Pandora Electronica in 2008 und Profile letztes Jahr (was ja eigentlich weniger ein Album war als mehr eine Compilation, wie ich finde) wäre doch 2012 ein guter Zeitpunkt?

Mal ganz ehrlich: Techno & Dance Alben sind doch irgendwie durch, oder?? Ich finde dieses ganze Gerede von „ich mach jetzt mein Album“ etwas verwirrend. In erster Linie sehe ich mich als „Track-Künstler“, nicht als Album Act. Von daher ist es mir wichtiger, fette Tracks an den Start zu bringen als ein Album, was dann am Ende sowieso auf die größten Club-Bomben, die drauf sind, reduziert wird.

Man sieht dich auch regelmäßig auf 1605. Dem Label von Umek. Wie kam es denn zu dieser Kooperation?

Mein Management arbeitet sehr eng mit den Jungs zusammen, in allen Bereichen. So machen sie z.B. meinen ganzen social media auftritt, websites usw., betreuen außerdem Platform b. Mit Umek verstehe ich mich super und mein Sound hat da letztes Jahr sehr gut dazu gepasst. Wie das in 2012 weitergeht, werden wir sehen.

Viele Künstler wechseln ja auch gern mal Label, Agenturen usw. Du hingegen bist sehr treu und arbeitest seit vielen Jahren exklusiv mit Great Stuff. Seien es deine Bookings, wie auch dein Management wird von dort gehandelt. Was macht die Zusammenarbeit mit GS für dich aus oder was macht dies so besonders?

GS ist meine Familie. Sie waren die ersten, die voll auf mich gesetzt haben, dadurch bin ich ja auch nach München gezogen. Mein Studio ist im gleichen Haus, wir tauschen uns sehr viel aus und arbeiten auch über Techno hinaus sehr eng zusammen. Sie sind meine Verleger, ich mach immer wieder Filmmusik für sie usw. usw. Die Chemie stimmt einfach & es läuft gut, wieso sollte ich dann also wechseln. Allerdings wird sich im Booking-Bereich etwas ändern, da Great Stuff seine Booking Unit aufgeben wird, um sich voll und ganz auf Management zu konzentrieren. Ab 2012 werde ich zu Dancefield gehen, wo unter anderem auch Felix Kröcher unter Vertrag ist.

Du bist ja recht vielseitig, flexibel und breitgefächert was deinen Sound angeht. Wo würdest du dich den aktuell einordnen? Habe dich ja zu letzt bei uns auf dem Day & Night Festival gehört. Da ging dein Set ja ziemlich straight nach vorn. Schöner Techno, meiner Meinung nach. Würdest du dich selbst auch in die „Techno-Schublade“ stecken?

Ganz einfach: Techno

Als Club oder Promoter kann man dich ja als DJ oder auch als Live Act buchen. Was macht dir denn persönlich mehr Spaß und wie unterscheiden sich dein technisches Set Up?

Naja, so stimmt das eigentlich nicht. Da ich wirklich nur eigene Sachen spiele, ist es immer mehr ein Live Act, als ein DJ Set. Von daher gibt’s mich „nur“ live. J

Abschließend vielleicht noch ein kurzer Ausblick auf deinen nächsten Besuch in Stuttgart. Was dürfen deine Fans erwarten

Wie du schon gesagt hast, ehrlichen Techno, der schön nach vorne geht.

Leave a Reply

Your email address will not be published.