David August: Playa d’en Bossa, Sankeys und Diynamic auf Ibiza.

David August: Playa d’en Bossa, Sankeys und Diynamic auf Ibiza. Hi David, in ein paar Wochen geht die neue Diynamic-Saison auf Ibiza los und du bist wieder ein Teil davon.
Was für Gedanken kommen dir in den Kopf, wenn du jetzt mit ein paar Monaten Abstand auf den Sommer 2012 auf Ibiza zurückdenkst?

Es war eine tolle und aufregende Zeit für uns alle. Keiner von uns hatte bisher eine komplette Saison auf der Insel verbracht. Und dafür denke ich haben wir uns ganz gut geschlagen. Die Partys finden im Sankeys statt, das im letzten Jahr ziemlich gut durchgestartet ist.

Wie gefällt dir der Club an der Playa d’en Bossa persönlich?

Es ist einer der einzigen Clubs, der nicht all zu sehr auf Großraum ausgelegt ist. So hast du trotz der Gesamtgröße immer nochmal die Möglichkeit eine intime Atmosphäre herzustellen. Und gerade für unsere Musik, die ja ein bisschen langsamer und ruhiger ist, passt es sehr gut.

Auf was freust du dich in der kommenden Saison denn am meisten?

Auf das Zusammensein mit der ganzen Crew!

Wirst du exklusiv für Diynamic auf Ibiza unterwegs sein, oder spielst du auch noch bei anderen Partys?

Das weiß ich bisher noch nicht. Exklusiv haben wir nichts gemacht. Sollte noch was reinkommen, werden wir uns das mal überlegen.

Mit im Gepäck hast du ja sicher dein neues Album „Times“, das im April released wurde. Wie waren denn die Reaktionen auf dein Werk in den letzten Wochen?

Durchaus positiv. Da sind sicherlich ein paar dabei, die mich abgeschreckt haben, aber damit habe ich gerechnet. Wie es der Titel so schön sagt, ist es ein Album, dem man Zeit geben sollte es sich zu entwickeln. Und Alben generell sowieso. Ich denke am Ende des Jahres kann man genaueres über den Erfolg sagen.

Ich habe mir Zeit genommen und das Album viele Male angehört und finde „Blossom“ den absolut geilsten Track darauf. Haben sich für dich auch irgendwelche Songs darauf als Lieblinge entwickelt, oder geht sowas beim eigenen Album nicht?

Doch auf jeden Fall. Aber es sind dann bei mir eher die Tracks, die am intimsten sind. Hommage oder zum Beispiel Forgive Me If I Bleed.

Vorher haben wir Ibiza als anstehende Gigs angesprochen, du kommst aber erfreulicherweise zu uns nach Stuttgart. Du warst ja schon ein paar Mal bei uns zu Gast. Gute Erinnerungen?

Genau, ich war zwei Mal bei euch bisher. Romy S. und kimtimjim. Beides sehr tolle Nächte gewesen.

Welches sind sonst noch so Städte, in die du immer wieder gerne zum Auflegen fliegst? Du bist ja ganz schön viel unterwegs aktuell.

Es gibt immer Städte, die gut laufen und in denen man gerne spielt. Aber ich freue mich in letzter Zeit mehr auf Städte, in denen ich noch nicht war. Das macht die ganze Sache noch spannender, weil du die Kultur und Leute nicht kennst und außerdem hat man auch was Neues zu sehen!

Und zum Abschluss noch eine musikalische Frage. Welches Album (außer deinem) sollten unsere Partysan-Leser sich in diesen Wochen unbedingt reinziehen?

Auf jeden Fall das neue von Mount Kimbie!

Danke für das Interview und bis demnächst in Stuttgart!

Leave a Reply

Your email address will not be published.