Allgemeinbildung: 10 Dinge, die man (nicht) wissen muss

Die Welt bietet ein gar unerschöpfliches Wissen an. Aber: es gibt Dinge, die man nicht wissen muss. Nicht einmal bei Günther Jauch.

Heute: Allgemeinbildung. 10 Dinge, die man (nicht) wissen muss:

Allgemeinbildung bezeichnet den Gedanken einer Bildung für die Allgemeinheit (Gleiches Wissen für jeden). Der Begriff der Allgemeinbildung stammte aus einer Zeit, als das gesamte Menschheitswissen in einigen wenigen Büchern zusammengefasst werden konnte. Ist heute nicht mehr möglich, deswegen klären wir auf.

  1. Espresso hat weniger Koffein als Kaffee.
  2. Kaffee entzieht dem Körper kein Wasser. Espresso auch nicht.
  3. Homepage und Webpage sind verschiedene Dinge: die Homepage ist die Startseite einer Webpage. Und: klicken auf eine Webpage kann man nicht- die muss man eingeben auf der Adressleiste (- ihr lieben Werber auf Pro 7 und Sat.1: wie blöd kann’s man noch formulieren, in der Hoffnung, dass die Webpages der Sender Klicks sammeln – Wie doof!)
  4. Für Amerikaner: Norwegen ist keine Stadt in Finnland.
  5. Für Amerikaner: In Deutschland gibt es schon Kühlschränke. Sogar Fernseher! Weit mehr als Lederhosen beispielsweise.
  6. Die Mietpreise in München sind nicht die höchsten in Deutschland. Die Mieten in Stuttgart sind höher.
  7. Für Bayern: „Gwiaks“ ist kein deutsches Wort.
  8. Für Norddeutsche: der „Gupf“ ist die beim Überbefüllen eines Glases durch die Oberflächenspannung des Getränks entstehende Getränkemenge, die über den Glasrand hinaus sich im Glas befindet. Dies ist ein süddeutsches Wort, für das es keine hochdeutsche Übersetzung gibt.
  9. Ein Psychologe ist kein Psychiater. Wenn ihr eure Probleme ursächlich lösen wollt, geht zum Psychologen. Wenn ihr verschreibungspflichtige Drogen wollt, geht zum Psychiater.
  10. Und immer noch: „Wer nämlich mit H schreibt, ist dämlich.“ Nämlich.

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽