Afterhour-Kollaps! Ibiza nun mit Sperrstunde … Kein Feiern mehr zwischen 06:00 Uhr und 10:00 Uhr morgens ?

Um 06:00 Uhr ist jetzt Schluss: Ibizas Clubs müssen zusperren. Nachdem die ibizenkische Justiz schon letztes Jahr im Juli die Clubs DC10, Bora Bora und Amnesia wegen zu vielen Drogendelikten der Besucher zwangsschließen ließ und damit der dort ausgeschweiften Technoszene kurzschlussartig ein Straf-Exempel statuierte, kommt nun ein neuer Tiefschlag auf die Clubszene zu.

Die Regierungsbeauftragten Ibizas veranlassten eine Sperrstunde für nahezu alle international besuchten Clubs der Insel.

Die zuständigen Beamten fordern nun die Besitzer dazu auf zwischen 06:00 Uhr und 10:00 Uhr morgens zu schließen, da Events während dieser Zeit “eine Störung der Anwohner und weniger Touristen zur Folge haben.” Das beteuerte der für Ibiza zuständige Abgeordnete Xico Tarres, der führende Politiker der Insel.

Betroffen sind vor allem Clubs, die dafür bekannt sind noch in den Morgenstunden für immensen Besucherandrang zu sorgen. Die Clubkultur Ibizas scheint nun bedroht und sich zu wandeln – hin zur Curfew-Kultur mit Zapfenstreich? Es sieht tatsächlich danach aus.
Zunächst wurde das Afterhour-Verbot in San Antonio verhängt bis jetzt schließlich auch in Sant Josep, dem Standort vieler Clubs wie beispielsweise Space, Bora Bora und DC10, das Feiern zeitig enden muss.

Der Besitzer des Space, Pepe Rosello, dementierte ein Ende der Partys: “Die neue Regelung bedeutet, dass viele dieser morgendlichen Sessions von uns auf den Nachmittag verlegt werden müssen.” Allerdings öffne das Verbot nur ein anderes Fenster für mehr illegale Partys in Privathäusern und an den Stränden, sagte er. Das Fazit schockt: Afterhour ist nicht mehr!

Dem Party-Hedonismus der weißen Insel wurde sozusagen der Krieg erklärt.
Geführt wird er auf Seiten der Clubber wohl dann mit illegaler Morning-Party.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.