Hi Adam, Toll, dass Du Dir auch in diesem Jahr wieder Zeit für uns nimmst! Unser letztes Interview war vor ziemlich genau einem Jahr, ein schöner Anlass also für eine kurze Retrospektive. Wie waren die vergangenen 12 Monate für Dich?

Die letzten zwölf Monate waren in jeder Hinsicht wirklich fantastisch. 2011 ging es ja hauptsächlich um den 15. Geburtstag von Drumcode und wir haben eine Menge Arbeit in die Geburtstags-Compilation und die zugehörige Tour gesteckt. Es war auch die richtige Entscheidung, so viele Produzenten, DJs, Clubs und Promoter in das Projekt einzubeziehen und auf diese Art und Weise den Geburtstag zu manifestieren.

Ich selbst habe ja meine neue visuelle Show Maze gestartet und bin damit durch die USA und Südamerika getourt, was richtig Spass gemacht hat.

Im letzten Jahr haben wir uns überwiegend mit Dir als Künstler und Person befaßt. Diesmal würde ich gern Dein Label Drumcode etwas mehr in den Fokus rücken. Der Anlaß für unser Interview ist ja das erste große Drumcode Showcase am 06.06. im Stuttgarter Lehmann Club. Bereits 2009 und 2011 hast Du bei uns gespielt, nun rückst Du gleich mit drei weiteren Künstlern aus Deinem engsten Umfeld an: Diesmal sind Ida Engberg, Joseph Capriati und Alan Fitzpatrick mit dabei. Bitte erkläre doch mal mit Deinen Worten die Zusammenstellung des Line Ups und den Soundtrack dazu? Was dürfen die Drumcode Fans erwarten?

Ich denke, dass Joseph und Alan zwei der Hauptkünstler von Drumcode sind und beide stehen für einen jeweils sehr speziellen Sound. Joseph hat seinen leicht italienischen Touch und Alan ist mehr vom typisch britischen Sound beeinflusst. Ich mache einfach das, was ich immer mache und Ida bringt natürlich mit ihrem Tech-House Stil nochmal einen etwas anderen Aspekt rein, der Drumcode in den letzten Jahren auch mit beeinflusst hat. Gemeinsam werden wir Euch hoffentlich eine tolle Nacht mit guter und sehr abwechslungsreicher Musik gestalten.

Gerade die drei Künstler, die Dich im Lehmann begleiten, stehen Dir allesamt sehr nah. Allen  voran natürlich Ida als Deine Frau. Aber auch zu den beiden „Jungen“ Joseph und Alan hast Du eine sehr enge Beziehung. Wie würdest Du denn Deine Beziehung zu diesen dreien selbst beschreiben?

An erster Stelle bin ich klar musikalisch mit allen Drumcode Künstlern verbunden, aber das Tolle ist, dass wir uns auch persönlich nahe stehen und mehr als nur die Musik und das zugehörige Business miteinander teilen. Wir sind zudem Freunde und über all die Jahre, die wir zusammenarbeiten, haben wir eine gemeinsame musikalische Vision entwickelt, die uns eng mtieinander verbindet.

Ihr macht ja seit einigen Monaten vermehrt und häufiger DC Nächte in ganz Europa und sogar Weltweit. Wie wählt Ihr die Clubs dafür aus, was ist Euch wichtig und auf was legt Ihr besonders viel Wert?

Also es gibt ja nicht wirklich viele Clubs, in denen ich noch nicht aufgelegt habe und ich würde mal behaupten, dass ich schon weiss, welche Locations und Promoter uns die richtigen Rahmenbedinungen sowie einen Top Sound und super Partypeople garantieren können. Wenn wir einen Drumcode Event machen, möchten wir immer mindestens zwei oder drei Künstler präsentieren und dafür brauchen wir natürlich solche Locations, die überhaupt ein Line up mit mehreren Künstlern stemmen können.

Wie schon erwähnt ist am 06.06. der Lehmann Club die Drumcode „Homebase“ für eine Nacht und einen Morgen. Was macht diesen Club für Dich oder für Euch so Besonders?

Ich mag das Lehmann einfach, die Mitarbeiter sind super professionell und sehr nett und das Publikum ist total euphorisch und offen für Neues. Das Equipment und der Sound sind ebenfalls fantastisch und der Raum mit der niedrigen Decke ist einfach perfekt für eine gute Techno Party. Alles in allem sind es aber immer die Gäste, die eine Top Party ausmachen und die habt Ihr im Lehmann immer.

Was ich bei Euch und Euren Events immer sehr schön und spannend finde, sind Eure spontanen Back2Back Sessions wie beispielsweise im Berghain, als Du mit Joseph gespielt hast. Oder damals bei Deinem ersten Lehmann Gig gemeinsam mit Joel Mull. Plant Ihr so etwas im Voraus oder laßt ihr das einfach je nach Moment und Stimmung passieren?

Wir lassen das einfach passieren, ganz ohne Plan. Wenn wir meinen, dass wir spontan etwas anders machen müssen oder spüren, dass die Leute das jetzt gerne so wollen, machen wir das einfach.

Man hat auch den Eindruck, dass Du selbst gar nicht immer im Mittelpunkt stehen möchtest und Du bzw. Ihr alle Drumcode mehr als Kollektiv oder „Familie“ präsentieren wollt. Ist da was dran oder wie siehst Du das?

Für mich ist es sehr wichtig, dass die ganze Nacht eine musikalische Reise ist, die von Anfang bis Ende stimmig ist. Darauf achte ich an erster  Stelle, wenn ich den Event plane. Natürlich spiele ich gerne zu einer bestimmten Zeit in der Nacht aber ich möchte den anderen Künstlern um mich herum ebenso einen guten Zeitplan ermöglichen. Nur wenn alles richtig zusammenpasst, wird es auch eine geniale Nacht und genau das ist mein Ziel bei einem Drumcode Event.

Im letzten Jahr habt Ihr das 15 Jährige bestehen Deines Labels gefeiert. Es gab eine unglaublich grandiose Party im Berghain, die ich übrigens nie vergessen werde. Für mich war das eine der besten Partys überhaupt. Es war wirklich magisch, was in dieser Nacht, über den gesamten Tag und in der darauffolgenden Nacht abgegangen ist. Für viele Künstler ist ja das Berghain DER beste Club der Welt, siehst Du das auch so?

Yes! I think the secret of Berghain is pretty simple. It is unique, one-of-a-kind. There really isn’t anywhere else like it anywhere in the world. The open-minded attitude, the crowd, the setting, the opening times etc. The whole place just oozes techno

Auf jeden Fall! Ich denke, dass Geheimnis vom Berghain ist einfach einzigartig. Es gibt nichts vergleichbares anderswo auf der Welt mit dieser offenen Einstellung zur Musik, den Leuten, den Rahmenbedingungen und den Öffnungszeiten. Der ganze Laden ist Techno pur bis in die kleinste Ecke!

Wenn man an Drumcode denkt, fällt einem natürlich sofort als erstes Dein Name ein. Ich kann mir allerdings vorstellen, dass so ein großes Projekt gar nicht allein zu stemmen ist. Hast Du ein Team um Dich herum, das Dir Aufgaben abnimmt? Wenn ja, wie groß ist das Team und wer kümmert sich um was?

Drumcode gibt es zwar schon seit 15 Jahren, aber erst in den letzten drei bis vier Jahren haben wir wirklich viel in unser Wachstum in allen Bereichen investiert. Das ist echt ein Vollzeitjob, den ich auch gar nicht alleine stemmen könnte, zumal ich mich ja auf die Suche nach neuer Musik und auf meine eigenen Produktionen konzentrieren möchte.

Deshalb habe ich ein ganzes Team, dass sich um die vielen Bereiche von Drumcode kümmert. Wir haben ja die wöchentliche Radioshow, die Organisation von Events wie beispielsweise im Lehmann, dann die Releaseplanung, die graphische Gestaltung der Covers etc., die Verträge mit den Künstlern und natürlich die Vermarktung all unserer Projekte durch Presse und Marketing.

Ebenfalls im letzten Jahr erschien die 15 Jahre Drumcode Compilation, die wir damals übrigens auch zur Record of the Month gekürt haben. Kannst Du schon was zum diesjährigen DC Releaseplan verraten ?

Als allererstes herzlichen Dank dafür, dass Ihr die Compilation zur Platte des Monats gemacht habt! Hier ein kurzer Einblick, was wir geplant haben: Diesen Sommer werden wir Releases von Jay Lumen & Gary Beck haben, dann eine weitere Veröffentlichung von Sam Paganini sowie eine Compilation mit 10 Tracks, die neben bekannten Drumcode Namen auch einige neue schwedische Künstler fördert. Außerdem haben wir noch einiges von Bart Skils und Nicole Moudaber & Victor Calderone am Start.

Ihr seit mit DC eines der wichtigsten Techno Labels weltweit. Ihr macht verschiedenste Labelparties und Du hast eine eigene Radioshow. Wäre nicht der nächste logische Schritt auch eine Drumcode Booking Agentur wie es zum Beispiel CLR oder auch andere Labels bereits praktizieren? Das würde doch vieles vereinfachen und Ihr könntet Euch damit noch stärker präsentieren?

Tatsächlich schwirrt mir das im Kopf herum…;)

Im letzten Jahr hattest Du ja anklingen lassen, dass auch Du wieder mehr Musik produzieren möchtest. Du wolltest auch Dein Studio umstellen und wieder mehr analoge Geräte benutzen, wie weit bist Du denn mit diesen Plänen?

Das Studio ist schon fertig und nach all meinen Wünschen ausgestattet. Ich habe zwar schon mal ein bisschen losgelegt aber ich gehöre zu den Menschen, die mit etwas Ruhe und Zeit Musik produzieren und würde daher gerne mehr Zeit im Studio verbringen als ich derzeit möglich machen kann.

Stand nicht auch mal die Idee für ein neues Adam Beyer Album im Raum? Kannst Du dazu schon etwas sagen, meinst Du, das wird noch was in diesem Jahr?

Mein Album habe ich für dieses Jahr geplant, aber ich möchte natürlich ein möglichst gutes Album machen und deshalb brauche ich noch meine Zeit dafür und will mich nicht auf einen Termin festlegen – wenn es fertig ist, ist es fertig!

Vielen Dank an Dich Adam, wir freuen uns auf den 6. Juni!

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽