Das musikalische Fotoalbum der Ibiza-Saison 2003, zumindest aus der Sicht des Frankfurter DJs, die mit ihren montäglichen „Cocoon Clubbing“-Events auf der Insel inzwischen auch deutliche Zeichen setzt.

Musik eignet sich bekanntlich ebenso bestens zur Konservierung von Erinnerungen und so wird es nicht wenige geben, die beim Hören des Albums an schweißtreibende Amesia-Nächte voller Euphorie und Energie (CD 1) oder lässige Afterhours am Strand (CD2) zurückdenken.

Das Tracklisting lässt keine Wünsche offen: Funk D’Void („Emotional Content“) und Paul Jackson („The Push“) stimmen die erste CD auf schön schummrige Weise ein. Nach Craigs „Tres Demented“ wird kräftig an der Schraube gedreht, mit T. Raumschieres Hit „Monsterdruckdriver“, Codec & Flexor’s „Black Diamond“ oder auch „Black Diamond“ von Matt French ist Abfahrt angesagt, Cassey & Dave the Hustler („Her Dream“) und Ingo Boss („Little Eternity“) sorgen für einen farbenfröhlichen Ausklang.

Minimaler gestaltet sich der Sound der zweiten CD, deren Tracklisting zahlreiche Juwelen bereithält. Da wäre Villalobos Vocoder-Ballade „Easy Lee“, Sten-TV („My Sweet Glockenspiel“), Lopazz feat. Alex Cortex („I need ya“), Dntels “ The Dream of Even & Chan“ oder auch Lucianos wunderbar verdrehtes „Artamis“-Stück.

Eine hervorragende Mischung.
Dass bei der Unterschiedlichkeit der Tracks der „Flow“ im Mix nicht gerade im Vordergrund steht, versteht sich von selbst. (tL)

Eine Antwort

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽