Sven Väth in the Mix > The Sound of the Eighth Season

“The Sound of the Eighth Season” ist alles andere als eine einfache (oder besser: zweifache, weil Doppel-CD) Mix-Compilation.

Und auch wenn diese CD-Serie nun schon in die achte Runde geht, lassen sich hier nur wenige Parallelen zu anderen (Techno-) Mix-Compilations ziehen. Natürlich wird auch bei “The Sound of the Eighth Season” hochwertige elektronische Musik aus dem Club-Kontext herausgenommen, um sie einer größeren Öffentlichkeit zugänglich zu machen, aber das war es auch schon, was diese CD-Serie mit anderen Mix-CDs verbindet.

Neben dem Erfolg der “Season”-Serie während der letzten sieben Jahre schauen Cocoon und Cocoon Recordings auch auf ein sehr erfolgreiches Jahr seit der letztjährigen Ibiza Closing Party 2006 zurück.

Die achte Saison, die unter dem Motto “Freakshow” ausgerufen wurde, brach alle Rekorde. Trotz eines schweren Starts mit dem Umzug ins “Privilege”-Exil konnte Cocoon Ibiza sowohl im Publikumszuspruch als auch im Bereich der Stimmung nochmals kräftig zulegen.

Legendäre Nächte, unfassbare DJ-Sets und Live-Gigs, ein auf der Insel fast einmaliges Publikum und ein Sven Väth, der wieder den ganzen Sommer über in Hochform war. Auch die offizielle Freakshow-CD von André Galluzzi und Raresh wurde im Sommer 2007 zu einem der wichtigsten Gadgets, um sich das Cocoon Ibiza Feeling nach Hause zu holen. Unvergesslich sind auch die Auftritte der “Großmeister” Ricardo Villalobos und Richie Hawtin oder der Live-Auftritt von Shootingstar Guy Gerber aus Israel.

Auf der achten Ausgabe der “Sound…”-CD-Serie finden sich neben den großen Hits des Cocoon-Sommers auch einige neue Wilde, die mit ihren frischen Sounds der Szene wichtige Impulse gaben oder geben und das Rad nicht nur am Laufen halten, sondern mit noch mehr Schwung versehen.

So hat es dieses Jahr Tolga Fidan – für viele noch ein unbeschriebenes Blatt – sogar zum zweiten Mal auf Svens Mix geschafft. Auch der griechisch-britische Newcomer Argy ist mit seiner Cocoon-12″ auf der aktuellen Ibiza-Rückschau vertreten.

Und wenn das Thema auf Newcomer kommt, darf eigentlich auch ein Martin Buttrich nicht fehlen. Obwohl einer der dienstältesten deutschen Techno- und House-Produzenten und der Mann hinter vielen Timo-Maas- und Loco-Dice-Erfolgen, hat er im Laufe seiner Produktionstätigkeit (die ihren Beginn zu Anfang der Neunziger hatte), bis vor kurzem nie den Schritt hin zur Solo-Karriere getan. Das hat sich nun nach herausragenden Releases auf Planet E, PokerFlat und Remixes für Tracy Thorn (ex-Everything-But-The-Girl) schlagartig geändert. Sein nächster Release steht für Cocoon Recordings bereits in den Startlöchern und hat auch den Weg auf Svens Mix-CD gefunden.

Sven Väth, der Mann hinter der Seasons-Serie und gleichzeitig Cocoon-Mastermind, gibt hier nicht seine musikalische Definition von dem was Techno war, ist oder sein wird, sondern liefert hier vielmehr den Soundtrack zu einem Lebensentwurf ab. Schon in der Vergangenheit hat Väth House-Hymnen wie “Timbuktu” des New Yorkers Jerome Sydenham (Ibadan Records) mit in seine Ibiza-Retrospektive gepackt und präsentiert in dieser Tradition auch dieses Mal mit dem Carl-Craig-Remix von Junior Boys’ “Like A Child” wieder einen der ganz großen House-Sommerhits auf der aktuellen “Sound…”-CD.

Der sicher wichtigste Faktor des nun schon seit Jahrzehnten andauernden Erfolgs von Sven Väth ist wohl eine gewisse Extraportion Mut, die ihn von anderen DJs seines Status unterscheidet.

So bricht er regelmäßig mit den Konventionen und hält seine Augen und Ohren ständig offen für neue Künstler und ihre Musik. Auch ein Jamie Jones – hierzulande erst seit kurzer Zeit bekannt – findet sich so auf der aktuellen “Sound…”-CD und repräsentiert die neue Garde von Techno- und House-Artists.

Wie es sich für einen mutigen Mastermind wie Sven gehört, wird die CD mit Pepe Bradocks “Rhapsody in Pain” abgeschlossen. Sowohl der Track als auch der Künstler lassen sich eher dem Kunst-Umfeld (nicht umsonst heißt Bradocks Label “Atavisme”) als dem Techno-Universum zuordnen und ein User im Internet stellte zu “Rhapsody in Pain” trocken fest, dass diese Platte “lustig, gestört, aber zu krass” sei – also genau das richtige für Sven und seine aktuelle Mix-CD!

Ladies and Gentlemen:

The Sound of the Eighth Season,
mixed by Sven Väth!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklisting CD 1:
01. Radical Majik – Dub Rider
02. John Spring – Ready to Broadcast
03. The Amazing – Qu’est-ce que vouz voulez?
04. Plan Tec – Espias Psiquicos (Jonas Kopp Psiquic RMX)
05. J.T.C. – Take ’em off
06. Steve Rachmad – Moog on Acid
07. Joris Voorn – The Deep
08. Argy – Unreliable Virgin
09. Worthy – Irst_te? (Claude VonStroke RMX)
10. Chrom – Cygnet Glace (Raudive RMX)
11. Fausto Messina & Dariush – Compulsive Disorder
12. Alter Ego – Why Not?!

Tracklisting CD 2:
01. Tolga Fidan – Tanbulistan
02. Junior Boys – Like a Child (Carl Craig RMX)
03. Paulo Olarte – Solo Tu (Isolée RMX)
04. René et Gaston – Meluche Ideale
05. Alejandro Vivanco – Madre Tierra
06. Jamie Jones – Harajuku
07. Mark August – Old Joy
08. Martin Buttrich – Hunter
09. Chaton – Catch the Beat
10. Pepe Bradock – Rhapsody in Pain

Leave a Reply

Your email address will not be published.