Shake well: Linkin Park > Meteora

Sie erschienen auf der öffentlichen Bühne und waren sofort groß. Niemals mussten sie dem Erfolg hinterherlaufen. Das Debütalbum Hybrid Theory verkaufte sich 14 Millionen mal. Die Messlatte für das zweite Album von Linkin Park ist verdammt hoch gesetzt …

 

Sie kamen, sangen und siegten.
Linkin Park schafften es, den Traum von der Superband Wirklichkeit werden zu lassen.
Sie waren eben gerade da und schon die wichtigste Band ihres Genres.

Das ist zwar ein wundervoller Erfolg aber auch ein großer Druck für eine Band, die sich erst seit wenigen Jahren im Business bewegt. Am 24. März erschien das neue Album Meteora von Linkin Park und wer die Band mag, der wird Meteora lieben.

Lassen wir an dieser Stelle die philosophischen Diskussionen über das ob das Album berechnet ist oder ob die Band eher etwas Neues machen sollte.

Ein Schuh, der passt, den wirft man nicht einfach weg.
Also warum die Strategie bzw. die Sounds dieses Gewinnerteams ändern.
Meteora ist halt einfach Linkin Park und genauso klingt das Album.

Die erste Singleauskopplung Somewhere I belong ist seit 17. März im Handel.
Mit der Single wurde also nur ganze vier Tage geteasert.
Dann schon erschien Meteora.
Das Album ist um einiges vielfältiger als Hybrid Theory und nach wie vor dominieren die knallharten Raps von Mike Shinoda und die melodischen Gegenparts von Chester Bennington. Druckvolle Beats, heftige Gitarrenriffs, punktgenaue Scratches und massive Soundwände beschreiben das Album Meteora, dessen meistes Material in der zweiten Heimat von Linkin Park – ihrem Tourbus – entstand.

Meteora ist als CD und als limited DVD & CD erhältlich.
Wobei diese limited edition wirklich sehr limited und damit schwer zu bekommen ist.
Das Album kommt mit 36 Minuten klasse Linkin Park Spray-Sounds und wegen der etwas kurzen (aber genialen) CD gibt es dafür ein umso dickeres Booklet (Linkin Park goes spraying) und einige Bonus Goodies auf der Enhanced CD sowie den Exclusive WebAccess dazu.

Hitverdächtige Tracks, schönes Album – Meteora von Linkin Park.

Hitverdächtige Tracks, schönes Album - Meteora von Linkin Park.Tracklist:
1. Foreword (Album Version)
2. Don’t Say (Album Version)
3. Somewhere I Belong (Album Version)
4. Lying From You (Album Version)
5. Hit The Floor (Album Version)
6. Easier To Run (Album Version)
7. Faint (Album Version)
8. Figure.09 (Album Version)
9. Breaking The Habit (Album Version)
10. From The Inside (Album Version)
11. Nobody’s Listening (Album Version)
12. Session (Album Version)
13. Numb (Album Version)

Das Album konnte sich in über zehn Ländern auf Platz eins der Hitparaden platzieren, darunter auch im deutschsprachigen Raum. Dort konnte sich der Tonträger über ein Jahr lang in den Charts halten. Des Weiteren wurde Meteora weltweit über zehn Million mal verkauft und ist damit nach dem Vorgänger Hybrid Theory die zweit-erfolgreichste Veröffentlichung von Linkin Park.

Meteora wurde in einer Reihe von Ländern zunächst mit der Goldenen und dann mit der Platin-Schallplatte ausgezeichnet. In Deutschland wurde der Tonträger bereits im Jahr der Veröffentlichung (2003) mit Platin zertifiziert. 2008 folgte in Deutschland mit der dreifachen Platin-Auszeichnung die momentan letzte Auszeichnung. Auch in Österreich und der Schweiz wurde das Album 2003 mit der Platin-Schallplatte ausgezeichnet. In beiden Ländern stellt die Platin-Auszeichnung die aktuelle Zertifikation dar. Auch im englischsprachigen Raum erfolgten Zertifikationen. In Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika wurde Meteora innerhalb von zwei Jahren mit vierfachem Platin beziehungsweise vierfachem Multi-Platin ausgezeichnet. Weiterhin ist der Tonträger beispielsweise in Großbritannien und Australien mehrfach mit der Platin-Schallplatte ausgezeichnet. (Quelle Wikipedia)

Leave a Reply

Your email address will not be published.