Wenn die eine Türe sich schließt, muss man direkt die nächste auftreten und ein neues Kapitel öffnen. So läuft es auch bei Sepalot, der nach dem Ende von Blumentopf mit neuem Sound und solo weiter macht.

Für alle Hip Hop Heads der 90er und 2000er Jahre war die Trennung von Blumentopf ein herber Schlag und ein zeichen dafür, dass es langsam aber sicher auf die 40 zugeht. Shit, Jugend zu Ende! Für Blumentopf-Producer und DJ Sepalot aus München, aber kein Grund, mit der Musik aufzuhören. Er konzentriert sich jetzt lieber ganz auf seine Soloakitivtäten, die er seit einigen Jahren vorantreibt. Schon seit dem ersten eigenen Release hat er den alten Hip Hop-Mantel abgelegt und sich in poppigere und elektronische Soundwelten weiterentwickelt, wie man am 2011er Album „Chasing Clouds“ schon hören konnte:

Jetzt ist Sepalot mit einem neuen Album am Start und zeigt sich auf „Hide&“ deutlich elektronischer, wie bisher. Er wandert in den neun Tracks ein mal durch alle Genres durch und hält sich dabei nur an eine Regel: bitte keine geraden, langweiligen 4/4-Beats. Mal wird es ein bisschen raviger, dann etwas dubbiger und dann gibt es auch einen Ausflug in trapartige Beats. „Hide&“ ist auf jeden Fall sehr abwechlungsreich geworden und es macht Spaß, sich in die verschiedenen Tracks ziehen zu lassen. Eine Nummer vom Album gibt es auch in einer clubbigen Variante. „Hard Rain“ wurde von DJ Hell geremixt, der die Vocals und Melodien mit ins Studio genommen hat und dann doch ins 4/4-Gerüst gepackt hat. Ejoy!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.