Die Scape Nr. 52: Ein Sammelsurium an Dubstep-Ikonen von großbritisch bis niederländisch wartet geduldig darauf, euch zu bewegen.

In Richtung eines “contemporary change”, einer anspruchsvollen Clubkultur, die euch versiert zur Entwicklung. Dubstep ist nicht für jeden was!

Was ursprünglich ein Phänomen aus London war, ist ourdays eine andere Geschichte als die, die uns suggeriert wird: Dubstep ist mitunter eine Eigenmarke Berlins.

Vorreiter wie Pole tragen hier f.e. Verantwortung, die Musik anderer Künstler assimiliert und uns in Clubs animiert zu haben: zum Tanz auf diesen einen Elektro-Hybrid namens Dubstep, einer Aussaat Dubtechnos, bestehend aus Elementen zeitgenössischer Musik, die uns öffnet.

Ebenso öffnet uns “Round Black Ghosts
” mit Workouts von Acts wie Martyn, Ramadanman, Dave Huismans (A.K.A. 2562), Pole, Pinch, Peverelist, Untold, Syncom Data, Elemental und Pangaea. We listen!

V.A. > Round Black Ghosts
CD > Scape

Leave a Reply

Your email address will not be published.