Mit ‚Body Talk’ hat Robyn den dritten und letzten Teil ihrer einzigartigen 2010er Albumtrilogie vorgelegt. Ab dem 3. Dezember können sich ihre Fans auf die jeweils fünf besten Tracks der beiden Vorgänger sowie fünf brandneue Songs des abenteuerlich produktiven Popstars freuen.

Für die Fans, die sich allerdings schon Body Talk Pt.1 & 2 gekauft haben, wird es auch eine 5 Track EP geben mit dem Namen: Body Talk Pt.3.

Einer der neuen Songs, „Time Machine“, markiert für Robyn eine Art Reise in die Vergangenheit: Hier trifft sie auf ihren früheren Produktionspartner Max Martin, der schon „Show Me Love“ und „Do You Know (What It Takes)“ vom ersten Album, Robyn Is Here, den richtigen Schliff verliehen hatte. Beide Songs stürmten damals die Top 10 der Billboard 100-Charts. Weiter geht’s mit „Indestructible“, einem streicherlastiges Akustikstück von Body Talk PT 2, das hier zum pulsierenden, vollelektronischen Dancefloor-Hit des neuen Albums mutiert – und gleichzeitig die Bandbreite der jüngsten Kollaborationen und Genreexkursionen auf Body Talk verdeutlicht. Neben Diplo („Dancehall Queen”), Kleerup („In My Eyes”) und Snoop Dogg („U Should Know Better”) sind hier auch Röyksopp („None of Dem”), Savage Skulls („Love Kills”) und natürlich Robyns langjähriger Produzent Klas Ahlund mit von der Partie, der entscheidend zur Body Talk-Trilogie beigetragen hat.

Und dieses einzigartige Veröffentlichungskonzept bleibt gleichzeitig Robyns Erfolgsrezept:

„Ich werde auch in Zukunft zwischen Tour und Studio pendeln … und hoffe stark, dass ich diesen Rhythmus auch im kommenden Jahr fortsetzen kann. Das hier ist der dritte und letzte Teil meines “Body Talk”-Albums. Ich hatte eigentlich nie vor, eine Art Jahresveröffentlichungs-Weltrekord zu brechen. Doch es war bestimmt kein schlechter Versuch! Aber letztendlich geht es mir eher um den Prozess an sich. Diese ganze Suche nach einer natürlicheren Herangehensweise ans Komponieren und Musikmachen war total interessant. Ich wollte etwas Unverfälschtes schaffen, das aus etwas entsteht, was mir, aber auch den Hörern logisch und natürlich erscheint.

Trotz des konzeptuellen Ansatzes hatte das Ganze auch einen praktischen Vorteil: Ich langweile mich schnell, wenn ich nur eine Sache gleichzeitig mache. Und das hat sich nicht nur auf die Musik ausgewirkt, sondern auch auf das ganze Design und auf den Kontakt zu Medien und Fans. Es war toll, das alles mit euch zusammen zu erleben! Sobald mir eine Idee in den Kopf schoss, wussten die Fans schon darüber bescheid – und der folgende Austausch war extrem spannend. Während ich diese Zeilen schreibe, mische ich gerade das dritte Album ab. Ihr könnt euch auf insgesamt fünf brandneue Songs freuen, plus ein paar Stücke von ‚Body Talk PT 1‘ und ‚2’ um das Ganze abzurunden und eine Art Turboversion des Body Talk-Konzepts vorzulegen. Vielen Dank, dass ihr mich auf dieser Reise begleitet habt!”
Robyn, 2010

Robyn – Body Talk & Body Talk Pt.3  VÖ: 03. Dezember 2010
Ministry of Sound/Embassy of Music

Body Talk Tracklisting:

1. Fembot
2. Don´t fucking tell me what to do
3. Dancing on my own
4. Indestructible
5. Time Machine
6. Love kills
7. Hang with me
8. Call your girlfriend
9. None of dem
10. We dance to the beat
11. U should know better
12. Dancehall Queen
13. Get myself together
14. In my eyes
15. Stars 4-ever

Body Talk Pt.3 Tracklisting:

1. Indestructible                        
2. Time Machine
3. Call Your Girlfriend
4. Get Myself Together                                
5. Stars 4-Ever

Tour:

07.03. – Frankfurt – Mousonturm
09.03. – Köln – Live Music Hall
11.03. – München – Muffat Halle
12.03. – Berlin- Astra Kulturhaus

Links: www.embassyofmusic.de www.robyn.com

Label: Ministry of Sound/Embassy of Music GmbH
Vertrieb: Warner
EAN    Body Talk    : 5052498364428
Kat.    Body Talk    : 5052498364428

EAN    Body Talk Pt.3: 5052498372522
Kat.:    Body Talk Pt.3: 5052498372522

Leave a Reply

Your email address will not be published.