RMX ist eine Remix-Kollektion einmaliger Kollaborationen von Superstar zu Superstar. Mit dem Konzept dieser Platte stellen Blank & Jones die Arbeit zwischen den Superstars in Form eines Remixes in den Vordergrund. Denn wo man früher eventuell über Duette oder eine gemeinsame Jam Session nachdachte, konnte in Form eines Remixes auf einmal ebenfalls eine fruchtbare Zusammenarbeit zweier Stars entstehen.

 

Die sogenannten “Two Rooms” Sessions erlauben dem Remixer auf Basis des Ausgangsmaterials sich kreativ noch einmal komplett neu mit dem Song zu befassen. So ist es beispielsweise wahnsinnig spannend wie sich Moby an die Interpretation des OMD Klassikers “Souvenir” herangewagt hat oder was Goldfrapp aus dem Depeche Mode Klassiker “Halo” gemacht haben.

Aber starten wir doch am Anfang des Tracklistings:

Eric Prydz fiel den Pet Shop Boys bereits vor seinem großen Durchbruch mit “Call On Me” auf und sie beauftragten den nahezu unbekannten Produzenten mit dem dem Remix ihres Hits “Miracles”. Da das Duo jedoch immer mehrere Neubearbeitungen in Auftrag gibt, werden in der Regel nicht alle Remixe kommerziell zugänglich gemacht. Eine kleine Auswahl bleibt immer den DJ Promos vorbehalten. Genau das passiert auch dem Eric Prydz Remix, da er eben damals noch nicht so berühmt war. Wir halten diesen Remix jedoch für eine der besten Arbeiten des Schweden und haben alles in Bewegung gesetzt, um seine Version von “Miracles” auf dieser Sammlung nun erstmals auf CD bzw. digital zu veröffentlichen. Nicht nur ein Ohrenschmaus für alle Pet Shop Boys Fans!

Schlag auf Schlag geht es beim zweiten Song weiter: Robbie Williams gelang im Jahr 2008 eine der besten Veröffentlichungen seiner Karriere. Die großartige Vielfalt des “Rudebox” Albums verdankte er vor allem seiner Experimentierfreude mit Dance-Produzenten. Aber auch Mark Ronson, den Mann der zum Beispiel Amy Winehouse zu Weltruhm verhalf, konnte er für sein Album als Produzenten gewinnen.

Das dieser auch einen großartigen Remix zu Robbie’s Song “Lovelight” erstellte, wissen die wenigsten. Er räumte den Song auf, befreite ihn von überflüssigen Vocal-Parts und großen Streicher-Passagen, um am Ende einen unverschämt groovenden Track zu zaubern der selbst den größten Tanzmuffel zur Tanzfläche zitiert.

Natürlich fehlen hier auch nicht klassische Remixe bekannter DJs von großen Namen aus dem Popgeschäft. Wenn Tiësto, der Mann der den DJ durch seine Perfomance bei der Eröffnung der Olympischen Spiele in eine neue Liga katapultierte, sich den Goldfrapp Song “Rocket” vornimmt, oder der wohl zur Zeit erfolgreichste DJ Produzent David Guetta einen Culture Club Klassiker remixt, dann steht ganz klar die Tanzbarkeit im Vordergrund.

Aber es gibt auch diese Remixe, die einfach einen ganz neuen Song erschaffen ohne auf die Tanzfläche zu schielen. Nachdem beispielsweise Erlend Øye seine Stimme dem Røyksopp Song “Poor Leno” geliehen hatte, revanchierten sich diese mit einem Remix für Erland’s eigene Band Kings Of Convenience. Auch der hier enthaltene Blank & Jones Remix für Kim Wilde’s Klassiker “Kids In America” ist ein klarer Konzeptmix den Blank & Jones im Rahmen ihrer so8os [so eighties] (www.soeighties.de) Reihe im Sound der 80er Jahre im Hier und Jetzt erstellt haben.

Die Pet Shop Boys ziehen sich durch diese Veröffentlichung wie ein roter Faden, denn im Laufe der Jahre wurden sie selber nicht nur als Produzenten sondern auch als Remixer für berühmte Künstler aktiv. Zuletzt beispielsweise für die Killers oder Madonna, aber bereits in den 90er Jahren glänzten sie mit ihrem Remix für Blur’s Hit “Boys & Girls”.

Der dänische Musiker Anders Trentemøller wiederum wurde erst durch seine zahlreichen Club Mixe berühmt, bevor er sich mit dem Album “The Last Resort” von einer ganz anderen musikalische Seite zeigte. Für seine Neuinterpretation von Moby’s “Go” engagierte er sogar einen Live Drummer, um genau das Feeling für den Remix hinzubekommen das ihm vorschwebte.

Der klassische Remix wie wir ihn aus den 80er Jahren kennen wird heute zwar kaum noch angewendet, aber dafür sind einer Neuabmischung mit der heutigen Technik und der damit einhergehenden kreativen Freiheit keinerlei Grenzen mehr gesetzt und somit wird uns da in den nächsten Jahren noch viel Spannendes erwarten.

Rmx-Curated By Blank & Jones
VÖ: 25.02.2011
Label: EMI Music | Distribution: EMI

 

 

 

 

 

 

 

Tracklisting
01. Miracles (Eric Prydz Remix) – Pet Shop Boys
02. Lovelight (Mark Ronson Dub) – Robbie Williams
03. We Are The People (Shapeshifters Vocal Mix) – Empire Of The Sun
04. Souvenir (Moby Remix) – Orchestral Manoeuvres In The Dark
05. Rocket (Tiësto Remix) – Goldfrapp
06. Go (Trentemøller Remix) – Moby
07. Halo (Goldfrapp Remix) – Depeche Mode
08. Kids In America (Blank & Jones so8os Remix) – Kim Wilde
09. I Don’t Know What I Can Save You From (Røyksopp Remix) – Kings Of Convenience
10. You And I (Deadmau5 Remix) – Medina
11. Waking Up In Vegas (Calvin Harris Remix Edit) – Katy Perry
12. Miss Me Blind (David Guetta & Joachim Garraud F*** Me I’m Famous Mix) – Culture Club
13. One Love (Calvin Harris Mix) – David Guetta feat. Estelle
14. Girls and Boys (Pet Shop Boys 12″ Mix) – Blur
15. Wir Werden Sehen (Paul Kalkbrenner Remix) – 2raumwohnung

Leave a Reply

Your email address will not be published.