Der in Frankreich lebende DJ & Produzent Remcord ist hierzulande noch ein wohlgehüteteter Geheimtipp. Er blickt auf einen langen und bunten Weg zurück, geprägt von ersten Schritten an der Gitarre und Drums bis er die Tür zur elektronischen Musik aufstieß.

CoverMp3_011Über Jahre entwickelte er seinen eigenen unverkennbaren Sound, irgendwo zwischen mitreißendenden Rhythmen und warmen Synths. Kein Wunder also, dass das Imprint von Hanne & Lore auf Remcord aufmerksam wurde und ganz aktuelle eine EP auf HEULSUSE veröffentlicht wird.

Auch hier beweist Remcord ein hervorragendes Gefühl für das Zusammenspiel von Drums, Bass und allem was dahinter steht. Ausgewogene und fein modulierte Syntyhkollagen laufen butterweich ineinander und malen schillernde Partywelten an die Clubwände und ins heimische Wohnzimmer.

Ebenfalls beeindrucken die Remixvariante von Ramon Tapia, der einen satten Groove aus dem Ärmel schüttelt und die EP schmackhaft abrundet. Herrlich deep und doch treibend zugleich.

Remcord – Saed (Heulsuse 011) >> Beatport

Über den Autor

Martin liebt drückende Bässe, die nicht nur den Magen berühren sondern auch den Geist zum Tanzen bringen. Dreckige Clubs stehen generell oben auf der Liste, während der Hochglanzladen mit Glastheke eher unbesucht bleibt. Immer auf der Suche nach dem neusten Beat, dem frischen Groove und dem mitreißenden Sound schreibt Martin seit Jahren für unterschiedliche Musikmagazine und Blogs ohne dem großen Hype hinterherzulaufen.

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽