Poker Flat Album! > Dead Man’s Hand

Hocherfreut begrüßen wir das neue Jahr mit einem frischen Poker Flat Album! “Dead Man’s Hand” ist die sechste Kopplung eines der weltweit beliebtesten Elektronik-Labels. Die neue CD reflektiert die eher deepere Seite des Labels und spiegelt somit die jüngsten Entwicklungen wieder.

Wie die berüchtigte ‚Dead Man‘s Hand‘ in einer spannenden Poker Nacht mit hohen Einsätzen bietet die neue Doppel-CD jede Menge sorgfältig geplante Psychospiele und geglückte Überraschungen.

target=’_blank’>

Die erste, ungemixte CD der Compilation wurde von niemand geringerem als Poker Flat Labelchef Steve Bug zusammengestellt. Als international anerkannter DJ und Produzent bestätigt Bugs Erfolg hinter den Decks den hohen Stellenwert des unnachahmlichen Poker Flat Sounds. Mit Schlüsseltracks wie Bug & Clés „Behind The Curtain“ und Martin Landskys Bassline-Killer „Man High“ beinhaltet die CD alle Facetten des Sounds, den man heute mit Poker Flat verbindet. Ebenfalls enthalten sind exzellente Remixe von aufstrebenden Künstlern, wie etwa Redshapes deepe Techno-Interpretation von Simon Flowers „The Whisper Had It“, aber auch Sebo Ks viel gefeierter Remix von Martin Landskys „Let Me Dance“, der sich als einer der größten Hits des vergangenen Jahres entpuppte.

Neben den besten Poker Flat Singles der letzten Zeit beinhaltet “Dead Man’s Hand” noch unveröffentlichtes Material, sowie nicht weniger als acht eigens für das neue Album produzierte Songs und tatsächlich ist jeder Track der Compilation für sich ein kleines Juwel.

CD2 enthält einen fantastischen Mix von Clé, seines Zeichens eine Hälfte der renommierten Märtini Brös. Der Berliner DJ und Produzent, der von Zeit zu Zeit auch zusammen mit Steve Bug hochkarätige Tracks produziert, hat weitere 14 Tracks mit viel Gefühl in einen faszinierenden Mix gegossen. Subtil und eindringlich schmiegen sich die interessantesten Songs aneinander wie aus einem Guss.

Clé beginnt seinen Mix mit Steve Bugs exzellentem Remix für Raudives „Needles“, der perfekt mit Guido Schneider und Florian Schirmachers „Organic“ verschmilzt, einer exklusiv für dieses Album produzierten Funk-Bombe. Auf Ryo Murakamis „Nightmare“, mit seinem speziellen Late Night Feeling, folgen die beiden ineinander verwobenen Märtini Brös Tracks „From Buleaux“ und „Towards Buleaux“. Weitere Höhepunkte in dem Mix sind „Reflections“ vom Londoner Duo Dan Berksons & James What, getragen von einer mitreißenden Lobesrede der House Legende Robert Owens, sowie Martin Landskys „Let Me Dance“ und Steve Bugs „Momwack“, welches ebenfalls exklusiv für dieses Album produziert wurde. Und so vertieft sich der Mix in atemberaubender Weise mit jedem Song weiter in den Poker Flat Soundkosmos aus moderner State-Of- The-Art Elektronik.

2CD: PFRCD20 – inkl. Bonus-Mix-CD von Clé
barcode: 827170157026
VÖ Datum: 03.03.2008
2X12“ PFRLP20 – inkl. der exklusiven Tracks
barcode: 827170157118
VÖ Datum: 03.03.2008
label: Poker Flat Recordings

In der Poker Terminologie bezeichnet die Dead Man’s Hand eine Poker Hand, die aus zwei Paaren besteht, nämlich den schwarzen Achten und den schwarzen Assen. Der Name entstammt einer historischen Überlieferung nach der dies die Hand war, die der Westernheld Wild Bill Hickock hielt als er am 2. August 1876 hinterhältig erschossen wurde. Über die fünfte Karte in diesem Draw Poker Spiel besteht Uneinigkeit, es wird aber allgemein angenommen, daß Wild Bill erschossen wurde während er auf die fünfte Karte wartete.

Tracklistings:
CD1 compiled by Steve Bug
01. Steve Bug & Clé: Behind The Curtains
02. Simon Flower: The Whisper Had It (Redshape‘s Discodub)
03. Jeff Samuel: Relapse*
04. Martin Landsky: Man High
05. Steve Bug: A World Without
06. Matthias Heilbronn: Do It Right (Matty’s PFR Mix)
07. Dan Berkson & James What: Indigo *
08. Maik Loewen: Bright Night
09. Martin Landsky: Let Me Dance (Sebo K Remix)
10. Aril Brikha: Life Like

CD2 mixed by Clé
01. Raudive: Needles (Steve Bug Remix)
02. Guido Schneider & Florian Schirmacher: Organic *
03. Martin Landsky: Cold Eyes (version 2)
04. Ryo Murakami: Nightmare *
05. Märtini Brös: From Buleaux
06. Märtini Brös: Towards Buleaux
07. Dan Berkson & James What: Reflections feat. Robert Owens
08. Martin Landsky: Let Me Dance
09. Steve Bug: Momwack *
10. Clé: All Dried Out *
11. Steve Bug & Clé: Hidden Pleasure
12. Maik Loewen: Napping At The Switch
13. Märtini Brös: Karawane
14. Ryo Murakami: Her *

2×12”
A1: Jeff Samuel: Relapse *
A2: Cle: All Dried Out *
B1: Steve Bug: Momwack *
B2: Dan Berkson & James What: Indigo *
C1: Ryo Murakami: Nightmare *
C2: D’julz: Here & Now *
D1: Guido Schneider & Florian Schirmacher: Organic
* = exklusiv für dieses Album produzierter Track

 

3 Responses

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽