Opi ist wieder da :-) Mike Oldfield > Tubular Bells 2003

Nachdem wir alle nun erst später in Rente gehen dürfen, dachte sich Mike Oldfield, er macht aus Solidarität mit. So setzte sich der Rock-Opi an seine Instrumente und begann sein Musikepos Tubular Bells neu einzuspielen. Von den Alten kann man lernen …

Man kann von den Alten nur profitieren. Menschen, die schon zu einer Zeit Musik gemacht haben, als man noch wirklich auf irgendwelchen seltsam geformten Instrumenten rumklopfen, hämmern oder zupfen musste, sind zu bewundern.

Wenn sie dieses Geklopfe, Gehämmere und Gezupfe auch noch in eine melodische Abfolge kombinierten, die Menschen ans Herz oder in die Beine gingen, dann kauften diese solches Liedgut und die Musiker waren glücklich.

Wer soetwas erlebt hat, der kann euch was erzählen. Einer von ihnen ist Mike Oldfield (nein er hieß nicht in jungen Jahren Mike Field). Er ist sozusagen der Fiedel-Vater der elektronischen Urzeit. Mike hat große Erfolge eingefahren und war stets nur daran interessiert, seine Song so aufwändig und perfekt zu produzieren wie nur möglich.

Mike scheute weder Kosten noch Mühen und lud schon mal 100 Musiker ins Studio ein, um ein Sample einzuspielen. Mike hat wunderbare Alben veröffentlicht und nun remaked er sich selbst. Natürlich nicht sich als Person, sondern seine Efolgsscheibe Tubular Bells, die bei ihrem Erscheinen einen wahren Hype auslöste. Zu geil war die Melodie, die auf dreihundertachtundneuzigtausendvierhundertzweiundvierzig verschiedenen Instrumenten eingespielt wurde.

Ein Musikepos wurde es und Mike Oldfield der Richard Wagner der frühen Elektronik. Nun erscheint Tubular Bells wieder. Ein 2003 Remix ist es geworden. Teilweise ein wenig schwer und vieleicht eher etwas für eingefleischte Oldfield-Fans oder Fans des Home-Order-193-CD-Sets Moods. Entspannt aber nicht langweilig. Die Tracks auf Tubular Bells sind in Musikgenres oder Instrumente aufgeteilt und so klingen sie dann auch.

Mal Basslastig, mal nur Bläser oder alles in jazzigem Style.
Versteht mich hier nicht falsch, Tubular Bells 2003 ist eine feine Scheibe.
Nur wer mehr auf Clubsound steht, sollte sich irgendwo am Flohmarkt die Version von Keyboard Affair sichern.
Die ist Clubtauglicher.

Mike Oldfield
Tubular Bells 2003

Leave a Reply

Your email address will not be published.