NuSounds from Numan. Gary Numan – Scarred

NuSounds from Numan. Gary Numan - ScarredAls ich neulich den Briefkasten öffnete, lag darin ein Umschlag mit einer CD. Oh, neuer Rezi-Stoff – dachte ich mir und öffnete das Kuvert – Gary Numan? Live?

Ist der nicht längst tot?
Gary Numan Live @ Brixton Academy – Ein neues Numan Album – Überraschung.

 

Kaum zu glauben aber die musikalische Lichtgestalt Gary Numan ist immer noch aktiv, immer noch live auf der Bühne und das nach nunmehr fast 25 Jahren im Showbusiness.

Gary Numans Karriere begann Ende der Siebziger Jahre. Numan war damals vollkommen creativ abgehoben und seine Musik war Pop mit einer melancholischen, zerstörerischen Seite. Kaum einer dachte, Gary Numan würde sein exzessives Leben mehrere Jahre durchhalten.

Der stirbt doch an seinen Drogen, dieser durchgeknallte Typ so hörte man es aus dem konservativen Lager tönen. Anfang der Achtziger Jahre entwickelte sich Gary Numan dann zum anerkannten Superstar. Häufig wurde er aufgrund seiner komplexen Soundstrukturen und der experimentellen Klänge mit DEM Klangavantgardisten schlechthin, Brian Eno, verglichen.

In dieser Zeit entstanden Songs wie Down in the Park, Cars, Me, i disconnect from you Are Friends electric und viele viele mehr. Gary war der Synthie-Gott der Pop-Musik, Trendsetter und Lichtgestalt.

Unzählige Hits folgten bis es dann irgendwann still um Gary Numan wurde. Zwar hatte er in den vergangenen Jahren immer wieder in unregelmäßigen Abständen ein Album veröffentlicht aber den wirklichen Coup konnte er damit nicht mehr landen – nicht immer waren seine Fans musikalisch einer Meinung mit dem Meister.

Doch Gary Numan hatte sich längst von der Vorstellung verabschiedet, nur ein Top Ten Hit sei ein wirklich gutes Stück. Er machte Musik für sich, für alle Numanisten dieser Erde und für die, die es werden wollten und wollen. Auf die Bühne wollte Numan in dieser Zeit nicht mehr gehen und so konzentrierte er sich mehr und mehr auf den Aufbau seines eigenen Tonstudios in Sussex und sein Hobby , die Fliegerei.

Die Pflege seiner Memorabilien überliess er jungen Acts, die seine Samples in ihre Songs einbauten. So coverten die Foo Fighters Down in the Park für eine X-Files Compilation und einige Sounds tauchten auch bei Basement Jaxx und den Sugarbabes auf. Numan ist gegenwärtig.

Mit Fear Factory produzierte er sogar eine Metal-Neufassung seines Hits Cars. Umso weniger Numan selbst im Rampenlicht stand umso mehr Gewicht bekommt die Tatsache, dass Gary Numan dann im Jahr 2000 doch wieder auf die Bühne ging und seine alten Numan-Classic-Hits gemischt mit den neueren Produktionen spielte.

So kam es auch, dass das Konzert in der Londoner Academy mitgeschnitten wurde und nun als Doppel-CD auf den Markt kommt. Wilder ist er geworden im Alter der Gary, die Synthie-Sounds hat er ein wenig mit kreischenden Gitarrenriffs vermischt, so seinen eigenen Sound auf Millenium-Niveau gepushed – melancholie meets metal. Schön, mal wieder etwas von Gary zu hören.

Seine Klassiker sind einfach zu geil – auch heute noch und bestimmt auch noch morgen und übermorgen.

Gary rules!

Leave a Reply

Your email address will not be published.