Lucy, der Mann hinter Stroboscopic Artefacts hat es in erstaunlicher Zeit zu einem guten Namen und ordentlich Aufmerksamkeit gebracht.

Ein klarer ästhetischer Ansatz, straighte Release Arbeit, dicke DJ Sets und eine respektable Sammlung von Supportern seit dem ersten Vinyl machen Lucy zu einem der Vorreiter des „neuen“ contemporary Techno.

Lucy und Konsorten können Leute wie Chris Liebing, Len Faki, Silent Servant, Staffan Lanzatti und Luke Slater zu den Fans ihrer Releases zählen.

Zwei großartige Mixe (Links und Tracklisten siehe unten) auf Chris Liebings und mnmlssg.blogspot.com haben mich den jungen Italiener mit dem strangen Labelnamen aufmerksam gemacht.

Fetter, derber, darker und seltsamer Techno bangt da aus meinen überforderten PC Boxen.

 

Mit dem im März anstehenden Album ‘Wordplay for Working Bees’ macht es sich Lucy sicherlich nicht einfacher seine Fanbase zu vergrößern.

Einigermassen Abseits des 4/4 Technos, eher in Richtung IDM, Stockhausen, David Toop – mit Vokal Samples einer UN Vollversammlung oder Le Corbusier sind die 11 Tracks doch eher schwere Kost für den Techno Hedonisten.

 

 

 

 

 

Whenever we hear sounds we are changed, no longer the same.

Nach mehrmaligem Hören macht das Ganze aber doch Sinn.
Die konsequente Deepness eines Lucy DJ Sets und die Untiefen der SA Releases kommen ja nun bestimmt nicht von einer schweren Kindheit oder dem regelmäßigen Abonnieren der der Beatport Electro Charts.

Kräuselnder, Dub-Schwerer Techno ohne Kompromisse an die Hörgewohnheiten der Massen.

Tipp!

 

artist:  Lucy
title: Wordplay for Working Bees
label:  Stroboscopic Artefacts, IT.
date: 04.03.2011

 

 

 

 

 

 

 

CLR Podcast 069 with Lucy in the mix!
Kenny Larkin „Glob“ (Ben Klock Remix) [Planet E Communications]
James Ruskin „Graphic“ [Ostgut Ton]
Peter Van Hoesen „Quartz #1“ [Time To Express]
Daniela Stickroth „The Slot“ (Xhin Remix) [Lineal]
Tommy Four Seven „Sor“ [CLR]
Lucy & Ercolino „Gmork“ (Luke Slater Remix) [Stroboscopic Artefacts]
Marcel Fengler „Sculptures“ [Mote Evolver]
The Mole People „Ocean“ [Strictly Rhythm]
Dino Sabatini „Ceto“ [Prologue]
Lucy „Kalachakra Version“ [Prologue]
SIlent Servant „B“ (Regis Edit) [Sandwell District]
Makaton „Endless Revolt“ [Token]
Speedj J „Trails“ (Edit Select Hooked Remix) [Electric Deluxe]
Chris Liebing vs. Green Velvet „Auf Und Ab Und Kinda High“ (Dustin Zahn Mix) [CLR]
Donor „Rhetoric“ [Stroboscopic Artefacts]
Marcel Dettmann „Argon“ [Ostgut Ton]

Ssg Special: Lucy – My Very Own Palette Mix
Pink Floyd „Live At Pompeii“ (extract)
Brian Eno „Thursday Afternoon“
Alva Noto + Opiate „Opto File 1“
Jan Jelinek „Do Dekor“
William Basinsky „Melancholia“
Radiohead „Pulk/Pull Revolving Doors“
Kraftwerk „Uranium“
Kraftwerk „Radioactivity“
David Sylvian + Holger Czukay „Plight (The Spiralling Of Winter Ghosts)“
David Toop „A Cartographic Anomaly“
Aphex Twin „Meltphace 6“
Plaid „Seizure“
Pink Floyd „Live At Pompeii“ (extract)
Boards Of Canada „Gyroscope“
The Black Dog „Chase The Manhattan“
Basic Channel „Phylyps Trak II / I“
Lego Feet „Untitled“
Pink Floyd „Live At Pompeii“ (extract)

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽