Es ging 1989 los mit einem verlorenen Häuflein Menschen, die in Radfahrerhosen und Smiley T-Shirts gekleidet, auf dem Berliner Ku’damm für “Friede, Freude, Eierkuchen” demonstrierten und dabei zu Acid und House Musik tanzten. Dann wurden sie immer mehr. In den 90gern stieg die Loveparade und mit ihr die Technokultur zum Massenphänomen auf, was erst die Tanzflächen, dann die Charts und schließlich auch die Talk Shows regierte und die Loveparade alle Jahre wieder zur Top News der Tagesschau machte.

Auf der Loveparade avancierte elektronische Tanzmusik endgültig zu dem europäischen Pop Statement der 90er. Und die Love Parade selbst wurde über alle Fronten hinweg zum Sinnbild von allem, was Jugendkultur in dieser Dekade ausmachte. Über die bahnbrechenden Auswirkungen auf die weltweite Elektronikkultur hinaus wäre noch zu berichten gewesen, dass die Bundesrepublik Deutschland sich hier als eine entspannt feiernde Nation neu erfand. Sehr zur Freude auch der europäischen Nachbarn, die kamen um mitzufeiern.
Und hätten die Medien ihre Augen nur von den Müllbergen nehmen können, sie hätten nicht bis zur Fußball WM 2006 gebraucht, um zu sehen wie die Love Parade das Land verändert hatte.

Mit der Loveparade – The Anthems veröffentlicht Low Spirit, das legendäre Label, das die Loveparade von Beginn an maßgeblich prägte, in Zusammenarbeit mit Kontor Records jetzt erstmalig ein Zeitdokument, das eine komplette Zusammenstellung der offiziellen Loveparade-Hymnen bietet. Darüber hinaus wartet die Compilation mit den wichtigsten inoffiziellen Hymnen und Hits der fast 20 jährigen Loveparadege-schichte auf. Gerade diese inoffiziellen Hits, die sich von selbst aus der Loveparade und deren Besuchern heraus entwickelten, von den DJs auf den Floats immer und immer wieder gespielt wurden und von der Masse getragen und gefeiert wurden und nicht von außen kommerziell übergestülpt wurden, spiegeln Haltung, Emotionen und Begeisterung der Ravebewegung wieder und sind in der Rave- und Technobewegung auf ewig verankert. Somit ist es nur folgerichtig, dass diese unsterblichen inoffiziellen Hymnen auf CD1 und CD2 vereint sind und die offiziellen aber nicht weniger wichtigen Loveparade-Hymnen auf CD3.

Low Spirit veröffentlichen mit Loveparade – The Anthems die einzig authorisierte und somit offizielle Compilation, die die Geschichte der Loveparade musikalisch zusammenfaßt und widerspiegelt. Loveparade – The Anthems ist damit das absolute Must have für alle damaligen, jetzigen und zukünftigen Anhänger und Mitglieder der Rave- und Technobewegung!

Loveparade – The Anthems

Tracklist:
CD1
1. David Morales pres. The Face – Needin’ U
2. The Original – I Luv U Baby
3. N-Trance – Set You Free
4. Bizarre Inc. – Playing With Knives
5. Ramirez & Pizarro – Hablando
6. Felix – Don’t You Want Me
7. Gat Décor – Passion
8. Liquid – Sweet Harmony
9. Cola Boy – 7 Ways To Love
10. Crystal Waters – Gypsy Woman (She’s Homeless)
11. Rui Da Silva feat. Cassandra – Touch Me
12. Alan Braxe & Fred Falke – Intro
13. The Aztec Mystic – Knights Of The Jaguar
14. Underworld – Born Slippy
15. Jimi Tenor – Take Me Baby
16. Storm – Storm
17. Benny Benassi pres. The Biz – Satisfaction
18. Jaydee – Plastic Dreams
19. The Prodigy – Out Of Space
20. Alter Ego – Rocker
21. Fatboy Slim – Rockafeller Skank

CD2
1. Age Of Love – The Age Of Love
2. Moby – Go
3. Humate – Love Stimulation
4. Nalin & Kane – Beachball
5. Paul Van Dyk – For An Angel
6. System F – Out Of The Blue
7. Aurora Borealis – The Milky Way
8. Blank & Jones – Cream (Paul Van Dyk Remix)
9. Energy 52 – Café Del Mar
10. ATB – 9 PM (Till I Come)
11. Zombie Nation – Kernkraft 400
12. Darude – Sandstorm
13. Marmion – Schöneberg
14. BBE – 7 Days And One Week
15. Dave Clarke – Red 2
16. Da Hool – Meet Her At The Loveparade
17. Emmanuel Top – Turkish Bazar
18. AWeX – It’s Our Future
19. Montini Experience – My House Is Your House
20. Commander Tom – Are Am Eye?
21. Drax Ltd. II – Amphetamine

CD3
1. WestBam – I Can’ t Stop
2. Members Of Mayday – Sonic Empire
3. Delerium feat. Sarah McLachlan – Silence (Tiësto Remix)
4. Hardy Hard pres. – Silver Surfer
5. Tiësto – Lethal Industry
6. Jens – Loops & Tings
7. The Hypnotist – The House Is Mine
8. Sunbeam – Outside World
9. Cherrymoon Trax – The House Of House
10. Marusha – Somewhere Over The Rainbow
11. Dr. Motte & WestBam pres. – Sunshine
12. Dr. Motte & WestBam pres. – One World One Future
13. Dr. Motte & WestBam pres. – Music Is The Key
14. Dr. Motte & WestBam pres. – One World One Loveparade
15. The Love Committee – You Can’t Stop Us
16. The Love Committee – Access Peace
17. The Love Committee – Love Rules
18. WestBam & The Love Committee – United States Of Love
19. WestBam & The Love Committee – Love Is Everywhere (New Location)
20. 3 Phase & Dr. Motte – Klang Der Familie

Leave a Reply

Your email address will not be published.