Neulich gelesen: “Louie Austen, living legend”. Zu Lebzeiten schon Legende? Hut ab, der Herr! Aber wen wunderts, beim dem Charme, der stimmlichen Königsklasse & dem gewaltigen Wortschatz an 50ies Showbiz-Slang, den Louie stets parat hat. Entertainer heisst das, aber bei Herrn Austen war da immer schon mehr Herzblut dabei & das hat ihm eine ganz eigene Nische eingebracht: wir sprechen hier von der hohen Kunst des gepflegten Electrotainments!

Nach der “Too Good To Last” Koop mit Commercial Breakup letzten Sommer, folgt nun die von Parov Stelar produzierte “MyAmy EP”, mit 2 neuen Nummern und 3 Remixes. Während auf  “Flying Away” mit dem Elend der Welt abgerechnet wird, ist der Titeltrack “My Amy” Kniefall & Liebeserklärung an Amy Winehouse, Louies selbsternannten `Princess of Sleaze` mit Resümee `Rehab´s for shitters`. Mal schaun was Blake, Amys Mann, dazu sagen wird.

Am Remixerpult verfeinert Mike Rigler “Flying Away” mit pumpender technoider House-Extravaganza. The Bombjack trumpfen bei ihrem “MyAmy” Re-Edit gleich mit einem ganzen Groove-Jazz-Funk-Orchester auf. Und Just Banks nimmt es wörtlich und liefert “Flying Away” als luftigen soft Minimal-Tech-House Track.

 

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽