Peter Kremeier, besser bekannt als Losoul, feiert in diesen Jahr bereits seinen dritten Longplayer. Auch dieses Mal kann man schon nach wenigen Minuten seine große Affinität zum Jazz, Funk und Soul bemerken und so sprühen die Tracks nur so von purer Deepness.

Kaum Melodien, zahlreiche Loops, jedoch immer bestechend durch den warmen, groovigen Basslauf, wie man ihn vom Label Playhouse erwartet. Somit wird der geneigte Hörer nach beinahe fünf Jahren (Album-)Pause sehr erfreut sein, wieder frisches Material in den Händen zu halten. Deeper Techhouse at it’s best! (jub)

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽