Gibt es eigentlich den Sound einer Stadt? Ist Berlin Techno, München House und Mannheim Drum n Bass? Hamburg lässt sich zwar nicht auf einen Style eingrenzen, mit der neuen Compilation “Hamburg Elektronisch 3” gibt es aber mal einen musikalischen Querschnitt!

Wenn man nicht groß nachdenkt, erscheint einem Hamburg nicht sofort auf der elektronischen Landkarte Deutschlands. Berlin und Frankfurt sind irgendwie schon immer die zwei großen Magneten, aus denen man die Protagonisten und Clubs kennt. Sobald man aber mal etwas genauer überlegt, kommt man um Hamburg nicht herum, denn DJ Koze, Solomun, Extrawelt, Boris Dlugosch, Steve Bug und Oliver Huntemann sind nur ein paar wenige der großen, einflussreichen Hamburger Namen. Elektronische Musik hat also schon seit den frühen 90ern ein festes Standing an der Elbe und mit “Hamburg Elektronisch 3” wird gezeigt, was dort 2016 so los ist.

House, Dubsound, Techno

Der Sound aus Hamburg ist vielseitig, abwechslungsreich und nicht in eine Schublade zu stecken. Auf der “Hamburg Elektronisch 3” ist von relaxten Dubsounds bis zu absoluten Clubknallern alles mit vertreten und man sollte sich die Zeit nehmen, alle 29 Nummern von Anfang bis Ende durchzuhören, um das Gesamtbild auf sich wirken zu lassen. Über jeden einzelnen Track etwas zu schreiben würde hier den Rahmen sprengen, deswegen haben wir für euch mal 3 Stücke rausgepickt, mit denen ihr euch auf “Hamburg Elektronisch 3” einstimmen könnt!

Lance – Heartbeats

 

D-Saw: Track 10:30 (H.O.S.H. Remix)

 

Chris Gruber – BaSchu

Leave a Reply

Your email address will not be published.