Gideon hat schon auf legendären internationalen Techno-Labels wie Sino (Hong Kong) und Kanzleramt (Deutschland) released. Aber als  unabhängiger Künstler hat er wahrscheinlich die meiste Anerkennung durch Veröffentlichungen auf seinem eigenen Label Lessismorerecordings erhalten, die schon von Clubs wie Berghain so gut aufgenommen wurden, das die Berliner die erste Lessismore-Labelnacht schon 2005 veranstaltet haben.

Dieses Jahr beendet Gideon sein Studium an der Universität in Amsterdam und ist bereit, sich ganz seiner Musik zu widmen. Aber wie die Schickeria weiss, ist Gideon ein Produktionsriese und hat schon ohne Ende veröffentlicht. Deshalb hat er, obwohl er schon einen vollen Zeitplan hatte, sich trotzdem die Zeit genommen, um drei ganze Künstleralben nacheinander zu produzieren.

Das erste wurde schon auf  Minimalplus mit dem Titel „Toolbox“ veröffentlicht. Wer es noch nicht gehört haben, sollten Sie sich A1 Sledgehammer anhören. Ein harter Brocken.

Als nächstes kommt sein zweites Albumprojekt auf Anticlub, „WOM“ genannt. Dieses moderne Techno-Album wird schon von Laurent Garnier, Len Faki, Estroe, Michel De Hey, Xpansul, Tommyfourseven, Vasco Ispirian gespielt!

Zum Schluss gibt es sein letztes Album vor Sommer 2010, das auf seinem eigenen und Lieblingslabel Lessismore herausgegeben wird. Future Funk ist eine Kombination von Detroit gesinnten akkordischen Tracks, Tool Tracks und hervorragenden Produktionen mit tollen minimalistischen Techno-Grooves.

Als Head Honcho von Anticlub und Lessismorerecordings hat Gideon Hommes keine Zeit übrig. Er lebt für die Musik 24 Stunden am Tag. Musik produzieren, aufnehmen, drehen, verkaufen und vor allem lieben, ist das, was ihn beschäftigt.  Es gibt keine Vergangenheit, nur Zukunft und Gideon legt den Standard mit seinen sich immer weiterentwickelten Produktionen immer höher.

In wenigen Jahren hat er eine beeindruckende Diskografie mit über 100 veröffentlichten Tracks under seinen verschiedenen Alter Egos Gideon, The Economist and G aufgebaut. Auf Kanzleramt veröffentlichte er das Album „Need No Permission“ im Oktober 2008. Jetzt, in 2010, ist er die treibende Kraft in einem niederländischen Labelverbund namens Homedistribution. Unter seinem neuen Unternehmen verwaltet er 14 Labels.! Wer sich also fragt, welcher Einsatz heute nötig ist um mit Techno erfolgreich zu sein, kann ja mal bei Gideon anrufen.

Sein Debüt- und Konzeptalbum NoNameNoFaceNoNumber wurde schon 2007 auf seinem eigenen Label “Lessismorerecordings” veröffentlicht, auf dem er eine neue Vorgehensweise für hintergründigen Techno und sequentielle Kompositionen zeigte. Lessismorerecordings und andere Labels wie Grayarea, Anticlub und Minimalplus zu verwalten, ist eine seiner Lieblingsbeschäftigungen.

Gideon Alexis Tyrel Hommes wurde 1980 in der Stadt geboren, in der Philips die ersten Schritte zur elektronischen Musikkomposition machte. 1990 hatte Gideon seinen ersten Kontakt mit Underground elektronischer Musik und ist seitdem daran gefesselt. Das Plattendrehen und -produzieren haben ihn für mehr als 10 Jahre beschäftigt. Deshalb können wir auch einfach sagen, dass er nicht nur ein innovativer und differenzierender Produzent elektronischer Musik ist, der seinen eigenen Label leitet, sondern auch ein erfahrener und sehr talentierter DJ. In anderen Worten: er ist das Gesamtpaket des modernen Künstlers.

Die DJ-Sets, die er unter seinem eigenen Namen Gideon spielt, sind am Techno orientiert und dafür unvergesslich, dass sie neue unveröffentlichte Materialien und Zukünftiges von mehreren Labels spielen, die er leitet und unterstützt. Er kombiniert das Erwartete mit dem Unerwarteten, monotone Grooves mit melodischen Offenbarungen, Rohheit mit Raffinesse und moderner Minimalismus mit Oldschool-Renaissance. Ein Widerspruch? Nein, das denkt er nicht. Gideon gibt Ihnen eine neue Vision des gesamten Techno-Spektrums; er integriert seine Liebe für frühere Zeiten mit seiner Vision von der Zukunft.

Er spielt jetzt schon auf beeindruckenden Veranstaltungen wie: Bergain/Ostgut (Berlin), Tresor (Berlin), Flex (Wien), Arm17 (Moskau), One (Madrid), Awakenings Festival (Holland), Extrema Outdoor Festival (Holland) und anderen.

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽