Macht es euch auf dem Sofa bequem. Schnappt euch eine Tasse Tee. Entspannt euch. Dazu solltet ihr das neue Floating Points-Album “Elaenia” in die Anlage packen und der perfekte Chilloutnachmittag ist garantiert!

Das Cover vom neuen Album

Das Cover vom neuen Album

Wer Floating Points und seine Produktionen mag, steht nicht unbedingt auf leicht durchschaubere elektronische Musik, sondern ist eher ein Connaisseur von durchdachten Melodiestrukturen und anspruchsvollen Soundgerüsten. Mit Produktionen dieser Art ist der erst 24-Jährige Engländer schon seit gut 5 Jahren präsent und feierte im letzten Jahr mit dem Track “Nuits Sonores” seinen bisher größten Erfolg. Neben den sehr clubbigen und tanzbaren Tracks der letzten Jahre hat Floating Points ständig an seinem Projekt “Elaenia” gearbeitet, das jetzt im Albumformat in die Läden kommt.

Von Jazz bis Pop ist alles dabei

Floating Points konzentriert sich bei seiner Arbeit nicht nur auf elektronische Klänge, sondern ist ein Musiker durch und durch. Er begeistert sich für klassische Musik, für Jazz und eben auch für Clubmusik. Das alles ist in das Album eingeflossen und macht es zu einem Klangerlebnis, das man sich gerne von Anfang bis Ende durchhört. Er bewegt sich dabei genau auf einem Grad zwischen Experimentierfreude und Durchhörbarkeit, die nur wenigen Künstlern gelingt. Oftmals sind solche Ausflüge von elektronischen Producern in die experimentelle Ecke leicht durchschaubar und schnell nervend, bei Floating Points ist das aber nie der Fall!

Das Album als Live-Konzert

Zum ersten Mal zu hören war das neue Album beim Dimensions Festival im vergangenen Sommer, wo es von Floating Points gemeinsam mit einem elfköpfigen Orchester uraufgeführt wurde. Auch in den kommenden Monaten ist Sam Sheperd mit seiner Musikercrew unterwegs und wird erst ein paar Gigs in Europa spielen, dann in Australien und Neuseeland unterwegs sein und im Februar für ein paar Konzerte zurück in England sein. Ob es noch eine größere Tour mit eventuellen Konzerten in Deutschland geben wird steht aktuell noch nicht aus, wir würden uns darüber aber sehr freuen. Die Dates geben wir dann hier bekannt, oder ihr findet sie auf Sams Facebookseite. Einen Eindruck vom Klangerlebnis das einen auf “Elaenia” erwartet bekommt ihr schon jetzt auf der Soundcloudseite von Floating Points mit der Nummer “Silhouettes”:

Floating Points

Kleiner Fun Fact zum Schluss: Der Name “Floating Points” kommt aus der Mathematik und ist das englische Wort für “Gleitkommazahlen”! Was es mit denen genau auf sich hat, trägt zum neuen Album nichts bei und verstanden haben wir es auch nicht 😛

One Response

Leave a Reply

Your email address will not be published.