MATTHEW DEARs Projekt als FALSE, das eine viel komplexere Klang-Agenda verfolgt, als es mit AUDION oder unter seinem bürgerlichen Namen der Fall ist, bringt mit diesem Shortplayer namens „Love Letters“ einmal mehr Tiefe und Soundexperience ins Sonst-Übliche.

False, 2007 schon mit „Fed On Youth“ eine EP mit abstrakten Mechanik-
und Breakdown-Effekten designed, die Trommelfelle bersten ließ, lässt nicht ab von der Methode, die Seele musisch zu psycho-tangieren und würfelt manische Sprachsamples (eines verzerrten „YES!“) durch den Raum seiner mythischen Maschinengötze Rhythmus.

False erweckt den Takt zum Leben – auch wenn dieser Eine maschinell klingt und klappert, tockert wie ein totes Ding, das in einer stillgelegten Industriehalle verwahrlost. Diese Maschine lebt!

Manch einer mag dabei an Kraftwerksche Art denken, so elektroid dem Ding das Leben eingehaucht wird – und könnte sich verlieben…

False > Love Letters
M_nus > 12“ / WAV / MP3
A: “Love Letters” – 8:20
B: “Practice” – 7:18
Digi: “Fieldleft” – 8:12

by Leon Mabu

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽