Björn Wilke überrascht mit einem neuen Longplayer, bestehend aus 8 bisher unveröffentlichten Tracks sowie zwei weiteren Tracks, die gemeinsam mit seinem Buddy Sean O’Neal entstanden sind. Zu guter Letzt kommt noch ein Evergreen dazu: „R U Ready Ralph” – der Track erschien in der Vergangenheit bereits auf Wilkes Label “Hablando” und später auch auf Pascal Feos Label “Level Non Zero“ vor guten zehn Jahren.

Björn Wilke ist längst ein fester Bestandteil der internationalen Clubszene. Bis dato hat er in über 50 Ländern dieser Welt aufgelegt und kleine Clubs ebenso wie die großen Festivals beschallt. Ob als DJ, Produzent oder auch Remixer – die Qualität von Björn Wilke steckt im Detail.

Kein Wunder also, dass auch sein Album Reflections bis ins den letzten Takt durchdacht und hervorragend produziert erscheint. Vor allem die Verbindung aus teils deepen teils treibenden Bassläufen, Groovy Drums und Vocal-Sample-Schnipseln sowie Fieldrecording avancieren den Longplayer zu einem reinen Hörgenuss.

Die Tracks wirken in der Zusammenstellung unheimlich stimmig und zugleich von einem internationalen Flair durchzogen. Beinahe zeitlose Tracks zaubert Björn Wilken hier hervor – warm und mit einem angenehm analogen Sound und dennoch mit klarem Blick auf die Clubwelt. Eine spannende Melange aus minimalen Acid-Einflüssen und maßgeblichen Bestandteilen aus Techno und Tech-House.

Hier in das Album hören.
Hier @ Beatport.

@Björn
Was zum Henker erzählt der freundliche Mann mit indischem Akzent auf dem Track “Wanderlust”?

artworks-000126659176-kz999t-t500x500Björn Wilke
Reflections
Kaato
Kaato Music 053 / KAATOCD002
Björn Wilke “Reflections”
Release Date: October 16th 2015
Out digitally / limited compact disc digipack

 

 

TRACKLIST
01. Wanderlust
02. Sirens
03. Another Vibe
04. Guten Morgen – Extended Wake Up Mix (w/Someone Else)
05. Adapt
06. Läpsch
07. Mansfield
08. Rainbow Bridge – Aki Bergen Remix (w/ Someone Else)
09. All The Time
10. In The Raw
11. R U Ready Ralph

About The Author

Martin liebt drückende Bässe, die nicht nur den Magen berühren sondern auch den Geist zum Tanzen bringen. Dreckige Clubs stehen generell oben auf der Liste, während der Hochglanzladen mit Glastheke eher unbesucht bleibt. Immer auf der Suche nach dem neusten Beat, dem frischen Groove und dem mitreißenden Sound schreibt Martin seit Jahren für unterschiedliche Musikmagazine und Blogs ohne dem großen Hype hinterherzulaufen.

One Response

  1. Björn Wilke

    Das war ein überaus liebenswerter, freundlicher (und streng religiöser) Taxifahrer aus Goa, der mich zum Flughafen gebracht und über seine Erfahrungen mit Rave-Touristen aus dem Nähkästchen geplaudert hat.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published.