Agoria > Balance 016. Für KopfHörer & KopfKino. Ein irrwitziger Berg an Genres und Stilen.

BALANCE Nummer 16 des australischen EQ Recording Labels geht ins Rennen um die Mix CD Release des Jahres.
Nach Balance 014 Jorris Voorn und Balance 015 Will Saul hat sich diesmal der Franzose Agoria der Serie angenommen.

Ich steh ja auf DJ Mix CDs.
Ich würde sogar sagen ich habe so ne Art Sammelwut entwickelt. Vielleicht auch schon leichte Form von Suchtverhalten?

DJs die sich richtig Mühe geben, Labels die Hartcore investieren und internationalen Rechte für ausgefallene Tracks einzusammeln nur um die Vision eines Platten Selektors zu verwirklichen.

Ich meine, warum machen die sich die Mühe?
Ich denke keine Sau kauft heutzutage überhaupt noch CDs?
Die vorletzte Balance von Will Saul hatte 3 (!!) CDs.

Anscheinend gibt es noch echte Idealisten die für die elektronische Musik kämpfen und viel Schweiß und Geld investieren um solche Stunts zu ermöglichen. Und Musikliebhaber die so einen Mix auch in ordentlicher Qualität haben wollen weil ein MP3 auf Kopfhörer und der Hausanlage auch einfach Scheiße klingt. Ein Dank an dieser Stelle an die Labels! Und Respekt an alle Nicht-Sauger!

Überhaupt soll mir noch mal einer sagen, dass bei der globalen Schwemme an Podcasts, Sounclouds und anderen DJ Mix Formaten eine echte ernsthafte DJ Mix CD nicht stechen kann! Die Masse der rausgeblasenen DJ Mixe im Netz kann da einfach nicht mithalten, na ja meistens zumindest nicht.

Der hat sich aber auch Mühe gegeben der Gute Sebastien Devaud aka Agoria.
Ein irrwitziger Berg an Genres und Stilen sind im Mix vertreten.

“The concept of both CDs is all about balance. Literally. In my mind a balance is not a middle position; it’s a perfect equilibrium. I’m trying to be as close as possible to this idea. I have tried to find this fine line where the balance is just right.”

CD 1 ist wie viele DoppelMixe eher ruhiger aber weit entfernt vom Standard „Day“ oder „Pre-Party“ Mix. Wiener Downtempo von Tosca, akkustischer Pop mit Emiliana Torrini, zwei eigenen Stücke (darunter das kongeniale Altre Voci) ein bischen verkopfte Elektronika und verspaceter Disko – alles gekonnt dirigiert von einem DJ der hier eher seine Tontechniker und Platten Afficionado Qualitäten zeigt als nur den VollgasPartyRocker.

CD 2 geht dann doch in Richtung Floor und 4/4 und zeigt die Art von Sound Ästhetik die man von Agoria kennt und schätzt. Aber alles weit entfernt von dem normalen DJ Mix, Agoria cuttet, looped, sampled, spielt nur mal ne Hookline oder gleich 4 Tracks nebeneinander. Auf jeden Fall ein Mix dem man mehrmals die Chance geben muss alle seine Geheinmnisse auszuspucken.
Alles sehr sehr deep, vertrackt intressant und durchdacht. Nicht immer Party Mucke, eher fürs KopfHörer & KopfKino.

“I thought that to find the right balance, I needed to use all the ways of mixing. Editing tracks but also letting entire tracks play. Playing 3 or 4 times the same tracks, or spinning some for just a few seconds. Loopy or not. Exclusive, classic or covers, bizarre or easy listening, happy or trippy. 4 tracks together or just one. Loosing the listener for a minute to re-catch him the minute after. Spinning a classical music work of Jonny Greenwood at the peak time. Going up and then down. Starting and finishing with the same tracks.”

Alles in allem ein superbes Werk das auch in einigen Jahren noch funktionieren wird.
Zeitlos und Gänsehaut-schön.

Schaut euch einfach mal das LineUp der beiden Mixe an. Sieht irgendwie eher wie chemische Formel aus als wie ein Tracklisting.

Würde uns interessieren wie Ihr die Scheibe findet. ? Kommentare sind willkommen.

CD1 – ALLER RETOUR

Gregg Kowalsky – Ashes From Evermore
Alva Noto – Xerrox Monophaser 2
++DJ Koze – Lords of Panama
Mark Pritchard – ?
Manvoy de Saint Sadrill – Soeheniona
Tosca – Joe Si Ha
Emiliana Torrini – Gun
*contains a sample of Mark Pritchard – ?
Agoria – Parasite 2
Arandel – In D#5
Justin – Columpnam
19.454.18.5.25.5.18 – When I Think Of?11. Pom Pom – 10
Agoria – Altre Voci
Glimpse – Train in Austria part 2
The Field – Over the Ice (Live mix)
Olibusta – La Pazz
Cubenx – Mis Dias Y Tus Noches
Felix Laband – Whisitling in Tongues (Todd Terje remix)
jozif – Back 2 My Roots (jozif’s 5o’clock Fabric Shadow edit)
Bibio – Jealous of Roses
LCD Soundystem – 45:33 (Trus’me remix)
Boozoo Bajou feat. Rumer – Same Sun (Prins Thomas Diskomiks)?++ Oxia – Less Time
Hatikvah – Synchronicty (Block Barley & Engin Ozturk Holmby Hills Remix)
Rio en Medio – The Last Child’s Tear
Tipper – Just as the Sun Went Down
Gregg Kowalsky – Ashes from Evermore
++Alva Noto – Xerrox Monophaser 2

CD2 – RISING SINE
Sylvain Chauveau – Hurlements En Faveur De Serge T.
Aphrodite’s Child- Loud Loud Loud
*contains a sample of LCD Soundsystem – 45:33 (Trus’me remix)
*contains a sample of Hauntologists – A1
*contains a sample of Avril – French Kiss
Taron Trekka – Shirol ++ Suedmilch – We Were
The Same – Szarpiesz Minerwa
*contains a sample of Dorothée & Ben Munyaneza – Mwali we!
Ogris Debris – G-Thong (You and Me remix)
Francesco Tristano – Knee for thought
*contains a sample of Sylvain Chauveau – Hurlements En Faveur De Serge T.
Different Gear – One Thing More (Dub mix)
++Dorothée & Ben Munyaneza – Mwali We!
Michael Forzza – Abstractor 2.0
++Rio en Medio – The Last Child’s Tear
Chris Carrier and Jef K – Morning?10. DVS1 – Running
Drama Society & Vladislav Delay – Almodrama
Agoria – Libellules
*contains a sample of Sylvain Chauveau – Hurlements En Faveur De Serge T.
++Gadi Mizrahi – I Know?++Marc Antona – Kipkop
Avril – French Kiss
Gadi Mizrahi- I Know?15. Jonny Greenwood – Tehellet ++Agoria – Parasite
Avril – French Kiss
Mark Broom – Twenty Nine (Broom 09 mix)
Einmusik – Atlantis
Perc & Passarella Death Squad – Temperature’s Rising
Aufgang – Sonar (Spitzer remix)
Shit Robot – Simple Things (Work it Out) (Serge Santiago remix)
Efdemin – Acid bells (Martyn remix)
3 Chairs – No Drum Machine part 2
Kid A – Lonely
Sylvain Chauveau – Hurlements En Faveur De Serge T.

BALANCE 016: AGORIA
Label: EQ Recordings (Australia)

3 Responses

  1. Clara Fall von Moto | PARTYSAN Austria

    […] der Anreise zu eben jenem Festival hat sie der Legende nach auf dem Flughafen Terminal 3 Herrn Agoria getroffen, der sie dort quasi vom Gate weg gesigned hat. So kanns gehen, […]

    Antworten

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽