Thaibreak 2011 > Life could be a beach

SAWADEE KHRAP liebe THAIBREAKER!

Was wird es wohl für ein Gefühl sein, Anfang März völlig entspannt an Bord eines niegelnagelneuen Airbusses A330 die Rückenlehne zurückzustellen, einen Drink zu schlürfen und sich auf 15 Tage Sonne, Meer, Freunde & die heißesten Parties zu freuen? Ein erhebendes, megageiles, unbeschreibliches, glückliches, phantastisches, betörendes vielleicht? Exakt!

Nochmals kurz zur Erinnerung:
„07. März 2010 – Tagestiefsttemperaturen 0 Grad, Teilweise Gefahr von Straßenglätte, Schneefall auch in den Niederungen“
– ja ihr Lieben, so schaut er aus, der deutsche März. März ok, deutsch nein – also auf nach Thailand!

Life could be a Beach!

Getreu diesem Motto verwöhnen wir für euch auch im 13. Jahr THAIBREAK
Genießt mit uns 14 Tage und Nächte an einem atemberaubenden Spot.
Erlebt mit uns das brodelnde Bangkok,feiert mit uns auf einer Yacht, am Strand und in den schönsten Locations.
Entspannt Euch und genießt das Leben an einem der schönsten Plätze Thailands!
Was, um alles in der Welt, gibt es hier noch zu überlegen?

C u on the sunny side of life!

Eure PARTYSANEN

 

To Bangkok

Mit OMAN AIR starten wir von München (22:10Uhr) und Frankfurt (22:10 Uhr) in Richtung Muskat. An Bord der brandneuen Flieger erwarten uns neben bestem Service, komfortable 86 cm! Sitzabstand, ein hervorragendes Menü, Getränke und die neuesten Blockbuster; selbstverständlich auf dem eigenen Screen. Nach einem 2 stündigen Stop Over und für manchen ersehnter Zigarettenpause, fliegen alle Thaibreaker gemeinsam weiter nach Bangkok, wo wir um 19:05 Uhr landen werden.
Wir logieren erstmals im SOFITEL SILOM Bangkok. Das 5 Sterne Luxushotel liegt an der Silom Road und damit im Epizentrum des Geschehens. Am ersten Abend lassen wir es entspannt angehen, treffen uns Poolside zum Eat & Greet und wer noch ausgehen möchte – für den haben wir selbstverständlich auch noch noch was!

Bangkok wartet darauf, von euch euch entdeckt zu werden. Das euch dies auch voll und ganz gelingen wird, garantiert unser Thaibreak-Guide, den es wie gewohnt als Fluglektüre am Airport gibt. Ausgestattet mit den besten Insiderinfos geht’s auf Entdeckungsreise.
Ob Kultur pur mit dem Grand Palace, Powershopping in den diversen Konsumtempeln oder erst einmal die Annehmlichkeiten des SOFITEL genießen – Langeweile ist in Bangkok ein Fremdwort.

An unserem zweiten Abend in Bangkok bringen wir die Planken ins Wanken! Wo lässt es sich nett feiern? Genau! Auf einer Yacht vor der nächtlichen Skyline Bangkoks! Auf der GRAND PEARL cruisen & dinieren wir den Chao Praya River entlang und lassen uns die ersten Thaibreak-Beats und den warmen Wind um die Ohren wehen. Die THAIBREAK CRUISE ist einfach Kult! Das Ticket schließt ein reichhaltiges, köstliches Buffet mit kalten und warmen Speisen ein.

 

To the Beach!

Bangkok Air bringt uns dann am nächsten Tag nach Samui. Am Big Buddha Beach warten bereits die Speedboote, um uns geradewegs an unseren Traumstrand zu shutteln.
Kurz einchecken, den Bungalow beziehen und dann erst einmal ein paar Gehversuche im weichen Sand von Thong Nai Pan starten.

Ein einmaliges, wunderschönes Szenario, voll gepackt mit Sinnesreizen wohin man schaut. Ein strahlend weißer Strand, türkisfarbenes Meer, tropische Vegetation und wunderschöne, atmosphärische Bars prägen das Bild dieses kleinen idyllischen Thaidorfes an der Nordostküste Koh Phangans. ‚Geradezu verträumt’ könnte man denken, wäre da nicht die Vorliebe der Thais für Parties und damit die allerbeste Voraussetzung für THAIBREAK gegeben.

Die THAIBREAK-Locations liegen einen Steinwurf, manchmal auch zwei voneinander entfernt. Alle sind zu Fuß erreichbar.Ob das BAAN PANBURI direkt am Strand, die JUNGLE BAR oder die LUNA LOUNGE. Jeder dieser wunderschönen Spots ist in fünf Minuten zu erreichen und ein garantiertes Party-Erlebnis. Am wunderschönen Thong Nai Pan Beach werden wir selbstverständlich auch wieder zu unseren THAIBREAK Beach Parties einladen und die obligatorische Schoolparty darf natürlich auch nicht fehlen.

Das Leben am Thong Nai Pan passiert ohne jegliche Hektik, Stress ist ein Fremdwort. Superschöne Restaurants bieten beste thailändische Küche und auch auf das Western Food muss nicht verzichtet werden. Die Preise für leckere Cocktails oder ein delicious Thaistyle-Dinner sind günstig. Schnell lernt man das social life of Thong Nai Pan kennen und lieben. Ob den obligatorischen Burger bei Mr. Handsome, den morgendlichen Friut Shake im Bamboo, oder eine nicht mehr enden wollende, entspannende Massage bei TANAPORN – die kleine Dorfgemeinschaft ist schnell erkundet und ebenso schnell weiß man das Leben in vollen Zügen zu genießen.

 

Lets Dance

SANUK MAAK MAAK– jede Menge Spass! Jede Menge tolle Parties! Das ist sicher, denn wir haben wieder ein grandioses, tropenerfahrenes DJ-Team am Start!
Man stelle sich doch einfach mal seinen favorite DJ in einem kleinen, von Palmen besäumten, wunderschönen Beach Club vor…
30 Grad, Sternenhimmel, weißer Sandstrand und vom Dancefloor mal schnell ins Meer springen. Fragen?!

Tobi Neumann, Matthias Tanzmann, Oliver Koletzki und Fran, Kikki, Empro, Marcus Meinhardt, Marco Resmann, Domenic D`Agnelli, Nakadia, Tonio, Barrientos, Ana, Alma Gold, Adrian Flavour, Sonic

www.thaibreak.net

 

7 Responses

  1. Michael

    Ich reise in Gedanken mit Euch mit 🙂
    Habt Spaß, Exzesse und hoffentlich eine Menge Fotos im Gepäck. Diese Reise ist so unvergesslich schön. Ich wär‘ gern dabei. Lasst es euch gut gehen und „take care“ wie man dort sagt. und gruß an KDK. Vielleicht ist er ja auch dabei. Gruß an Klaus…

    Antworten
  2. Uli Klinkhammer

    Live could be a beach? Also diese philosophische betrachtungsweise ist mir neu. Wenn man da genauer drueber nachdenkt kommt man sicherlich zu ganz neuen Einsichten. Evtl. sogar zu dem Schluss, dass das Leben eine Tomate sein koennte.
    Macht weiter so, Ihr Freunde der toten Gehirnzellen. Auf dass das deutsche Weltbild, was Ihr in die Welt hinaustragt weiterhin so stupide sein moege wie derzeit. Und seht zu, dass Ihr schoen in einer grossen Gruppe antretet, denn es koennte ja was passieren, nicht wahr? Man weiss ja nie. 😉

    Antworten
    • tobstar

      Wow! Was ist dir denn über die Leber gelaufen? Schlechten Tag gehabt? Na egal – vielen Dank für deinen netten konstruktiven und vor allem sehr fundierten Kommentar. Scheinst ein echt netter Typ zu sein. Vielleicht fehlt dir aber auch nur ein bißchen Sonne, Strand, Musik und ein paar Freunde?

      Antworten

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽