OH YES, OH YES! So kann man das Greenfields Open Air 2015 mit den Worten von Carl Cox zusammenfassen. Ein großartiger Sonntagsrave mit super Wetter, entspannten, fröhlichen Besuchern und einem kleinen, aber sehr feinen Künstleraufgebot.

Greenfields Cox Väth in München

Sven Väth und Carl Cox in München

Einmal im Jahr verwandelt sich die Galopprennbahn in München-Riem vom Wett- & Sportgelände zum Spielplatz für elektronische Musik. Die Macher der World League Events tauschen dann die Rennpferde durch hochkarätige Acts aus und anstatt Häppchen und Champagner gibt es fette Bässe und als Headliner in jedem Jahr Sven Väth. Für die 2015er Ausgabe wurde neben Sven Väth noch Carl Cox zugebucht, was schon vorab für große Begeisterung beim Münchner Publikum gesorgt hat. Das Set von Carl Cox war dann auch das absolute Highlight des Tages, denn so oft bekommt man den Chocolate Buddha (O-Ton Sven Väth) in Deutschland open air nicht zu hören. Nachdem ihm DJ Koze ein housiges, sommerliches Warm Up bereitet hat, übernahm Carl Cox pünktlich um 16.30 Uhr Die Stage. Als Opener gab es den neuen Hot Since 82-Track „Voices“, mit dem gleich mal klar wurde, dass Carl Cox die Gäste auf eine wilde, progressive Reise mitnehmen wird.

Sven und Carl haben Spaß in München

Sven und Carl haben Spaß beim Greenfields (facebook.com/svenvaethofficial)

Wie gewohnt konnte man ihn aber nicht auf einen Style festlegen, denn die Grenzen zwischen House, Techno und Disco verschwimmen immer fließend und machen die Sets von Carl Cox so einzigartig. Das kam auch bei den Gästen super an und die Stimmung war von Anfang bis Ende on top.

Zum großen Finale war dann traditionell Sven Väth am Start. Der hatte in diesem Jahr viele Houseplatten dabei, wodurch das Set erstaunlich locker war, was perfekt zum sonnigen Sommertag gepasst hat. Gegen Ende hat Sven das Tempo dann aber angezogen, mit „Komm“ einen seiner großen eigenen Hits gespielt und zum Feuerwerk noch den neuen Adam Port Remix von „Ritual of Life“ abgefeuert.

Neben der Mainstage mit Sven Väth, Carl Cox, DJ Koze, Hot Since 82 und René Veitl gab es auch in diesem Jahr wieder den kleineren Floor auf der anderen Seite der Rennbahntribüne. Hier präsentierten die Münchner DJs Toni Barrientos, Linus und René Veitl den ganzen Tag lang lässige Housesounds und vor allem war dort ein bisschen Schatten zu ergattern, was zwischendurch immer sehr willkommen war. Auf der Facebookseite vom Greenfields Open Air wurde schon bekannt gegeben, dass die Party auch 2016 wieder stattfinden wird und so bald das Datum feststeht informieren wir euch hier auf der Seite natürlich!

 

Kommentar verfassen, Diskossion starten, Meinung melden‽